Wir setzen unsere Gelenke in den Händen bei unzähligen kleinen Tätigkeiten täglich besonders hohen Belastungen aus. Oft wird uns das erst dann bewusst, wenn wir unter Schmerzen im Handgelenk leiden und dadurch plötzlich in unserem Alltag eingeschränkt sind.

Handgelenksschmerzen können aufgrund eines Unfalls, aber auch durch Überlastung und eine Sehnenscheidenentzündung verursacht werden. Gerade mit zunehmenden Alter kommt es hier außerdem auch häufiger zu entzündlichen Prozessen, die unter anderem durch Rheumatoide Arthritis verursacht werden.

Sie leiden gerade unter Beschwerden in den Handgelenken? Wir haben Ihnen an dieser Stelle wertvolle Hinweise zusammengetragen, wie Sie mögliche Ursachen erkennen und was Sie zur Vorbeugung alles tun können.

Schmerzen im Handgelenk – welche Ursachen gibt es?

Sie leiden unter Handgelenksschmerzen beim Aufstützen oder bei bestimmten Bewegungen?

Die Auslöser dafür lassen sich häufig gar nicht so einfach bestimmen, da die Ursachen sehr vielfältig sind.

Am deutlichsten können Sie die Beschwerden sicher dann zuordnen, wenn die Schmerzen direkt nach einem Sturz, Unfall oder einer Verletzung zum Beispiel nach dem Sport auftauchen.

Hier sind sowohl ein Knochenbruch (beispielsweise Speiche oder Handwurzelknochen) im Bereich des Gelenks als auch Diskus- und Bandverletzungen denkbar. Diese lassen sich häufig durch Handgelenkschmerzen beim Drehen sowie durch Schwellungen erkennen.

Aber auch entzündliche Vorgänge bereiten Schmerzen in Handgelenken und treten sowohl akut, als auch chronisch schleichend über einen längeren Zeitraum auf. In Frage kommen hier neben einer Sehnenscheidenentzündung auch eine Rheumatoide Arthritis.

Handelt es sich um eine Rheumatoide Arthritis kommt es häufig zu Druckschmerzen, Handgelenksschmerzen beim Aufstützen, Einschränkungen bei Bewegungen sowie Schwellungen in den Fingern.

Auch Arthrose, der Verschleiß der Gelenke, kann Schmerzen im Handgelenk auslösen.

Zahlreiche hormonelle Veränderungen führen nicht selten zu Handgelenkschmerzen in der Schwangerschaft. Aufgrund von Wassereinlagerungen, insbesondere in den letzten Schwangerschaftsmonaten, kommt es zu einer Anschwellung der Sehnenscheiden und dadurch zu Entzündungen oder einem Karpaltunnelsyndrom.

Das sogenannte Karpaltunnelsyndrom gilt, auch unabhängig von einer Schwangerschaft, ebenfalls als ein häufiger Auslöser von Problemstellungen im Bereich der Handgelenke. Dabei entsteht eine Einengung des Armnervs (Nervus medianus) im Karpaltunnel der Hand.
Erkrankungen wie Diabetes mellitus und Osteoporose gelten ebenfalls als potentielle Verursacher für Gelenkschmerzen auch in den Händen.

Seltener hingegen, aber ebenfalls mögliche Auslöser, sind beispielsweise gutartige Tumore (Ganglion) oder abgestorbenes Knochengewebe (Lunatummalazie) die Gelenksbeschwerden begünstigen.

Tipp 1: Diagnose beim Arzt einholen!

Beim Lesen der Ursachenübersicht wird Ihnen sicher deutlich, dass aufgrund der Vielzahl von möglichen Gründen für Schmerzen im Handgelenk en Arztbesuch durchaus sinnvoll ist.

Klären Sie gemeinsam ab, wodurch Ihre Handgelenkschmerzen genau ausgelöst werden. Mit einem klaren Krankheitsbild, können Sie ganz individuell einen Therapieplan erstellen und auch selbst Problemstellungen Ihrer Gelenke im Bereich der Hände vorbeugen.

Tipp 2: Über- und Fehlbelastung im Alltag vermeiden!

Werden die Schmerzen in Ihren Handgelegen durch eine Über- oder Fehlbelastung verursacht? Achten Sie in Zukunft auf Ihre empfindlichen Hände und gehen Sie sorgsam mit Ihnen um.

Das wird möglich, indem Sie insbesondere an Ihrem täglichen Arbeitsplatz auf eine optimale Haltung Ihres Körpers und Ergonomie beispielsweise bei Schreibtischstuhl, Sitzball, Stehpult achten.

Schon gewusst? Es gibt spezielle Arbeitshilfsmittel für beanspruchte Handgelenke wie beispielsweise gepolsterte Mauspads, ergonomisch geformte Mäuse auch in vertikaler Ausführung sowie ergonomische Handballenauflagen und Memory Schaum Handgelenkauflagen für die schonende Arbeit an Tastatur und Maus. Damit wird unter anderem den sogenannten „Mausarm Schmerzen“, die bei längerer Arbeit am PC entstehen können, entgegengewirkt.

Tipp 3: Pausen festlegen und auch einhalten!

Wir neigen in unserer schnelllebigen Zeit dazu, Schmerzen und Problemstellungen über lange Zeit hinweg zu ignorieren, bis sie sich chronisch manifestieren. Nutzen Sie Ihren Terminkalender nicht nur für die Planung von Geschäftsterminen und ToDos, sondern auch für Ruhezeiten, die Sie am besten gut über den Tag verteilen.

Damit verschaffen Sie nicht nur Ihrem Geist wieder neue Energie, sondern Ihre Gelenke haben die Zeit sich von der starken Beanspruchung zu erholen. Bei dieser Gelegenheit können Sie auch immer wieder den folgenden Tipp nutzen.

Tipp 4: Lockerungs- und Dehnungsübungen in den Tagesablauf integrieren!

Einer Sehnenscheidenentzündung oder anderen Schmerzen in den Handgelenken können Sie am besten entgegenwirken, indem Sie täglich Ihren Gelenken den nötigen Ausgleich gönnen.

Eine besonders effektive Übung ist es, die Handgelenke achtsam nach außen zu drehen und dabei die Daumen an den Händen zu belassen. Sie sind sich unsicher, wie Sie dabei vorgehen sollen? Das ist überhaupt kein Problem.

Dann nutzen Sie einfach die Videoanleitung zur Lockerung und Dehnung der Handgelenke oder schauen Sie sich weitere kostenfreie Videos von erfahrenen Schmerztherapeuten auf Plattformen wie YouTube online an. Die darin enthaltenen Hinweise lassen sich ganz einfach im Alltag ausführen.

Tipp 5: Handgelenke aktiv stärken!

Es existieren eine Reihe von einfachen Hilfsmitteln, mit denen Sie Handgelenkschmerzen entgegenwirken und diese aktiv vorbeugen können. Dazu gehören unter anderem Handtrainer wie Fingerhanteln, spezielle Griffbälle zur Therapie oder gyroskopische Muskel- und Handtrainer.

Besprechen Sie das geeignete Trainingsgerät am besten mit Ihrem Therapeuten. Er kann Ihnen nicht nur bei der Auswahl helfen, sondern Ihnen beispielsweise auch geeignete Trainingszeiträume empfehlen.

Tipp 6: Entzündlichen Prozessen natürlich entgegenwirken!

Werden Ihre Schmerzen im Handgelenk durch Entzündungen hervorgerufen, zum Beispiel im Zusammenhang mit Rheumatoide Arthritis, lassen sich Beschwerden auch durch eine Ernährungsumstellung lindern.

Achten Sie auf eine leichte und abwechslungsreiche Kost mit viel Gemüse und Obst. Verzichten Sie häufiger auf stark verarbeitete Lebensmittel darunter Fertigprodukte wie Tiefkühlpizza, Fleisch- und Wurstwaren, Süßigkeiten und salzhaltige Knabbereien.

Möglich ist passend zu einer ausgewogenen Ernährung auch die Ergänzung mit speziellen Nahrungsergänzungsmitteln mit ausgewählten Vitaminen, Mineralien sowie wertvollen Pflanzenstoffen darunter zum Beispiel aus Weihrauch, Kurkuma, Ingwer und Knoblauch.

Patienten mit Gelenkbeschwerden berichten auch von Linderung durch organische Schwefelverbindungen wie sie in MSM (Methylsulfonylmethan, organischer Schwefel) Produkten verarbeitet werden.

Achten Sie dabei aber unbedingt auf die Liste aller Inhaltsstoffe, vermeiden Sie Produkte mit künstlichen Füllstoffen, Aromen, Farbstoffen, Stabilisatoren, Magnesiumstearat.

Empfehlenswert ist es auch auf eine pflanzliche Kapselhülle zum Beispiel aus Hydroxypropylmethylcellulose zu achten, die Ihren Organismus nicht zusätzlich belastet und einen natürlichen Ursprung hat. Prüfen Sie Herstellungsverfahren und Herkunft anhand zertifizierter Bio-Siegel oder fragen Sie direkt beim Hersteller nach.

Handgelenksschmerzen erkennen und optimal vorbeugen! In unserem Beitrag finden Sie alles Wissenswerte rund um Beschwerden in den Gelenken Ihrer Hände kompakt auf den Punkt gebracht.

Werden Sie aktiv, indem Sie zunächst die Ursachen für Ihre Schmerzen ermitteln und anschließend im Alltag achtsam fehlerhafte Belastungen bewusst vermeiden sowie Ihren Handgelenken mit geeigneten Übungen etwas Gutes tun.

  1. finn says:

    Schmerzen im Handgelenk bekomme ich immer bei der Handarbeit. Meinen Dank für die Erörterung der möglichen Ursachen! Bei der Kälte werden die stärker, in der Sommerzeit nicht so stark, aber doch. Vom Freund wurde mir die Knochendichtmessung empfohlen. Vielleicht hat er recht, aber mir sind die Ideen mit der aktiven Stärkung und Bio-Ernährung aufgefallen. Ich bemühe mich den Tipps zu folgen, danke!

  2. Josef says:

    Interessant, dass Schmerzen im Handgelenk von Fehlbeslatsungen im Alltag verursacht werden können. Ich dachte bis jetzt das könne eigentlich nicht sein. Aber meine Mutter sagt mir immer wieder ich solle nicht so viele Videospiele spielen. Nun brauche ich eine Schmerztherapie.

  3. Gretl Hendricks says:

    Interessant, dass man bei Schmerzen im Handgelenk eher Pausen einlegen sollte. Das werde ich in Zukunft beachten. Als Maßnahme neben einer sinnvollen Schmerztherapie.

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.