Wir lieben den Sommer und die damit verbundenen wunderbaren Tage voller Sonnenschein. Schwierig wird es allerdings, wenn sich über viele Tage hinweg Trockenheit breitmacht und die Hitze unerträglich wird. Dann drohen nicht nur Personen mit Vorerkrankungen oder älteren Menschen Hitzeschlag oder Hitzekrämpfe. Um Hitze-Symptome von Anfang an zu vermeiden, beantworten wir Ihnen heute die Frage: Was tun bei Hitze?

Hitze-Symptome machen sich zumeist mit Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit Wärmegefühl, aber auch Durst und geröteter Haut bemerkbar. Um einen Hitzekollaps von Anfang an zu vermeiden, sollten Sie unbedingt rechtzeitig für Abkühlung sorgen.

Aber was kann man gegen die Hitzewelle tun und wie lässt sich bei Hitze die Wohnung kühlen? Wir haben uns auf die Suche nach den passenden Antworten gemacht und Ihnen gleich 7 Tipps gegen Hitzeprobleme zusammengestellt.

Tipp 1: Wählen Sie die passende Kleidung aus

Bei der Frage: Was tun bei Hitze? ist es besonders entscheidend, dass Sie bereits morgens die richtigen Kleiderwahl treffen. Setzen Sie hier unbedingt auf naturbelassene Stoffe und vermeiden Sie synthetische Materialien wie Polyester, über die die Haut schlecht atmen kann.

Stoffe wie Leinen sorgen dafür, dass unser Körper an empfindlichen Hautstellen vor zu hoher Sonneneinstrahlung geschützt wird und gleichzeitig entstehender Schweiß leichter abkühlen kann.

Vergessen Sie in diesem Zusammenhang auch nicht an heißen Tagen auf eine Kopfbedeckung und Sonnenbrille sowie ausreichend Sonnenschutzcreme zu setzen, insbesondere an Körperstellen, die nicht durch den Stoff der Kleidung bedeckt werden.

Tipp 2: Trinken Sie Sie ausreichend Wasser

Hitzekrämpfe tauchen immer wieder im Zusammenhang mit einer mangelnden Zufuhr an Wasser und bei hohen Temperaturen, wenn Menschen durch das Schwitzen zu viele Elektrolyte (salze) verlieren.
Bei Hitze sind eisgekühlte Getränke besonders verlockend, allerdings leider nicht zu empfehlen. Nur leicht gekühlte oder sogar lauwarme Getränke stillen den Durst langfristiger und vermeiden eine Überlastung des Kreislaufs.

Für die optimale Versorgung unseres Körpers mit Flüssigkeit bieten sich Mineral- und Leitungswasser aber auch verdünnte Kräutertees oder Obstsäfte an.

Verzichten sollten Sie bei großer Hitze hingegen auf Limonaden und Cola sowie alkoholische und koffeinhaltige Getränke. Peppen Sie stattdessen Ihr Mineralwasser mit einem Spritzer Zitrone oder Orange oder aber auch frischen Minzblättern oder Ingwer auf. So sorgen Sie für ausreichend Flüssigkeitszufuhr, die auch geschmacklich nicht langweilig wird.

Tipp 3: Nehmen Sie leichtes Essen zu sich

Was tun bei Hitze? Verzichten Sie in Zeiten von hohen Temperaturen auf schwer verdauliche Lebensmittel, die Ihren Kreislauf zusätzlich belasten können. Dazu gehören unter anderem deftige Braten oder andere sehr fetthaltige Speisen.

Gönnen Sie sich stattdessen frische Salate, Hülsenfrüchte aber auch wasserhaltige Obst und Gemüsesorten wie Gurke oder Wassermelone. Darüber hinaus sorgen Quark und Joghurt für erfrischende Momente.

Sie wollen auch bei Hitze dennoch nicht auf eine warme Mahlzeit am Tag verzichten? Dann ist es empfehlenswert diese in den Abendstunden zu genießen, wenn es bereits etwas kühler ist. Hier sind insbesondere leichte Sommersuppen mit viel frischem, saisonalen Gemüse sinnvoll.

Tipp 4: Überanstrengen Sie sich nicht

Bei Überanstrengung droht ein Hitzeschlag, der weitreichende Folgen haben kann. Um Ihren Organismus möglich wenig zu belasten, sollten Sie an heißen Tagen auf anstrengende sportliche Aktivitäten verzichten oder diese in den kühleren Morgen- oder Abendstunden durchführen.

Dabei ist es empfehlenswert, die Sporteinheit nach draußen zu verlegen, um beispielsweise mit einem Walking durch den Wald oder einer abkühlenden Runde Schwimmen den nötigen Ausgleich zu erhalten.

Wählen Sie auch hier die passende Kleidung, besonders geeignet ist Funktionskleidung, die speziell dafür entwickelt wurde, dass die Haut atmen kann und Schweiß schnell abtransportiert wird.

Tipp 5: Duschen Sie richtig

Unbedingt richtig duschen. Aber was bedeutet das überhaupt? Auch hier ist es verlockend bei hohen Temperaturen eine eiskalte Dusche zu nehmen, um möglichst schnell Abkühlung zu erhalten.

Aber insbesondere bei empfindlichen Menschen kann dies den Kreislauf zu sehr belasten. Außerdem versucht der Körper die Unterkühlung mit besonders starkem Aufheizen wieder auszugleichen.

Besser ist es Ihren Körper mit lauwarmem Wasser abzuspülen und die noch leicht feuchte Haut lufttrocknen zu lassen. Durch die Verdunstung wird die Haut angenehm gekühlt.

Tipp 6: Kühlen Sie bei Hitze Ihr Wohnung

Auch Ihre eigenen 4 Wände können Ihnen bei der Frage: Was tun bei Hitze? eine wertvolle Hilfe sein, denn bei Hitze sollten Sie Ihre Wohnung kühlen. Indem Sie während der Nacht aber auch in den frühen Morgenstunden ausreichend lüften und anschließend sobald es wärmer wird, alle Fenster und Rollläden schließen.

So sorgen Sie dafür, dass die kühlen Temperaturen im Innenraum möglichst lange erhalten bleiben und sich Ihre Wohnung durch Sonneneinstrahlung und trockene Luft im Laufe eines heißen Tages nicht unnötig erhitzt.

Der Einsatz von speziellen Wasserbehältern oder einem feuchten Stofftuch, dass Sie beispielsweise auf die Fensterbank legen, kann dabei helfen dass die Luftfeuchtigkeit im Raum erhalten bleibt und die Temperaturen nicht übermäßig ansteigen.

Tipp 7: Setzen Sie Ventilatoren und Klimaanlagen maßvoll ein

Der Einsatz von Ventilatoren hilft Ihnen dabei die Luft im Raum in Bewegung zu halten und dafür zu sorgen, dass Ihr Schweiß auf der Haut schneller verdunsten kann und Ihr ganzer Organismus so leichter abkühlt.

Klimaanlagen hingegen können für die perfekte Abkühlung sorgen, insbesondere an Tagen an denen die Sommerhitze unerträglich zu sein scheint.

Doch sowohl bei Ventilatoren als auch bei Klimaanlagen ist es wichtig, die Anwendung nicht zu übertreiben. Denn kommt der Luftstrom des Ventilators direkt auf Kopf und Nacken auf, kann es zu unschönen Muskelverspannungen kommen.

Eine zu kalt eingestellte Klimaanlage kann Auslöser für eine Erkältung sein und den Kreislauf insbesondere dann belasten, wenn Sie zwischendurchIihre Wohnung verlassen.

Was tun bei Hitze? – Damit sorgen Sie für Abkühlung!

Was kann man gegen die Hitzewelle tun? Unsere Tipps gegen Hitzeprobleme helfen Ihnen dabei, auch an sehr heißen Sommertagen dafür zu sorgen, dass Ihr Körper keinen Hitzekollaps erleidet und die nötige Abkühlung erhält.

Entscheidend dabei ist es, dass Sie immer auf Ihr Körpergefühl hören und bereits rechtzeitig möglichen Hitze-Symptomen entgegenwirken. Lassen Sie es an heißen Tagen ruhig langsamer angehen und übertreiben Sie es nicht mit sportlichen Aktivitäten oder schwerem Essen, die Ihren Organismus zusätzlich belasten.

Mit passender Kleidung und Sonnenschutz sowie stets einem leckeren, griffbereiten Getränk können Ihn auch hohe Temperaturen im Sommer nichts anhaben.

Jetzt kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.