Die Diagnose Burnout hat in den letzten Jahren drastisch zugenommen. Doch was ist Burnout? Mit dem Begriff wird ein Zustand beschrieben, der durch eine starke körperliche, emotionale sowie geistige Erschöpfung gekennzeichnet ist.

Betroffene leiden unter Konzentrationsmangel und verlieren nicht selten vollständig die Energie, selbst für leichteste Tätigkeiten im Alltag. Häufiger Auslöser ist Dauerstress im Berufs- oder Privatleben. Bei einem Burnout handelt es sich um eine ernstzunehmende Erkrankung, die professionelle Behandlung erfordert.

Dabei setzt sich eine geeignete Burnout Therapie aus ganz unterschiedlichen Elementen zusammen. Die Burnout Behandlung kann über die Krankenkasse erfolgen und beispielsweise neben einer Psycho- auch eine Körpertherapie sowie Sport oder eine Reihe von Medikamenten umfassen.

Unser Blogbeitrag fokussiert sich heute auf Burnout Behandlungsmöglichkeiten, die Sie in Ihren eigenen vier Wänden selbst nutzen können. Hier finden Sie 5 wertvolle Tipps zur Burnout Behandlung zu Hause.

Tipp 1: Wenden Sie Entspannungstechniken in der eigenen Burnout Therapie an!

Zahlreiche Burnout Betroffene haben verlernt, wie Entspannung aussieht. Es fällt ihnen schwer, sich bewusst Zeit zu nehmen, um Körper und Geist herunterzufahren. An dieser Stelle kann es entscheidend sein, passende Entspannungstechniken zu erlernen beziehungsweise bereits erlerntes Wissen in den täglichen Alltag zu integrieren.

Zur Burnout Behandlung bietet die Krankenkasse unterschiedliche Kurse und Unterstützungen an, um mit Methoden der Entspannung den Stressabbau zu fördern und langfristige Effekte zu erzielen.

Eine Reihe von Verfahren, wie zum Beispiel Achtsamkeitsübungen lassen sich schnell und einfach erlernen und sehr nachhaltig in den Tagesablauf zu Hause integrieren. Setzen Sie sich dabei niemals unter Druck und nutzen Sie auch Videoanleitungen oder Bücher, um zu Hause die einzelnen Techniken praktisch umzusetzen.

Dabei entscheiden Sie selbst, ob Sie beispielsweise:

  • Achtsamkeitstraining zum Beispiel über Atemübungen
  • Meditation
  • Autogenes Training
  • Progressive Muskelentspannung
  • Yoga

zur Entspannung nutzen möchten. Wichtig ist es immer, dass Sie auf Ihr Bauchgefühl hören, um tatsächlich abschalten zu können.

Tipp 2: Entdecken Sie ein Hobby, dass Ihnen neue Kraft verleiht!

Früher haben sie vielleicht gerne gezeichnet, getöpfert oder sich als Fotograf in einzigartigen Motiven wiedergefunden – doch irgendwann hat ihn im stressigen Alltag einfach die Zeit dafür gefehlt und Sie sind Ihrem Hobby nicht mehr weiter nachgegangen.

Ein gravierender Fehler, der sich in dem Prozess des Burnouts gerne einschleicht und eine entscheidende Schlüssel Antwort auf die Frage: “Was ist Burnout?” gibt.
Den Burnout ist häufig mit Prozessen verbunden, die uns, wie der Name schon sagt, einfach ausbrennen lassen. Dabei geht die Abwechslung, die beispielsweise durch Hobbys generiert wird, vollkommen verloren.

Auch wenn Sie in der Vergangenheit vielleicht bislang noch keinem Hobby nachgegangen sind, ist es nie zu spät dafür. Was hat Sie schon immer interessiert? Welche Aktivitäten wollen Sie schon immer einmal ausprobieren? Mit der Antwort auf diese Fragen können Sie ein Hobby neu oder wieder entdecken, dass Ihnen dabei hilft, den Kopf frei zu kriegen und neue Kraft zu generieren.

Tipp 3: Treiben Sie Sport, der Ihnen Spaß macht!

Sport stellt im Hinblick auf ein Burnout eine wertvolle Alternative da, um Stress abzubauen und den Körper gesund zu halten. Häufig empfinden es Burnout Patienten jedoch als zusätzliche Belastung, regelmäßig Sport nachzugehen. Beginnen Sie ganz einfach zunächst mit ein paar Gymnastikübungen oder ausgedehnten Spaziergängen, die Sie individuell über die Woche verteilen.

Umso mehr Sie sich bewegen, desto besser wird Ihre Stressresistenz und die Möglichkeit Abstand zu Problemen zu gewinnen. Die gesunde Belastung stärkt den Körper und baut gleichzeitig das Stresshormon Adrenalin ab. Gute Grundvoraussetzungen, um ein Burnout gezielt zu Hause zu behandeln.

Auch hier gilt, Sport sollte Spaß machen und ihnen neue Kraft verleihen. Finden Sie heraus, ob Sie lieber moderat alleine trainieren möchten oder gute Freunde in Ihr regelmäßiges Training, beispielsweise beim Radfahren, Laufen oder Schwimmen einbinden. Wenn Sie Freude an Aktivität gewinnen, lässt sich der Sport ganz einfach in den Wochenplan integrieren und unterstützt dauerhaft Ihre körperliche und psychische Gesundheit.

Tipp 4: Nutzen Sie Naturheilmittel in der Burnout Behandlung zu Hause!

Die Naturheilkunde kennt eine Reihe von natürlichen Wirkstoffen, die gut auch zur Burnout Behandlung genutzt werden können, ohne dass dabei eine körperliche Abhängigkeit oder Nebenwirkungen auftreten. Dazu gehören unter anderem:

  • Lavendel
  • Baldrian
  • Sauerampfer
  • Lindenblüten
  • Rosenwurz

Je nach persönlicher Problemstellung lassen sich beispielsweise unterschiedliche Pflanzen anwenden. Dazu gehört unter anderem Lavendelöl, das natürlich bei ständigem Gedankenkreisen angewendet werden kann, um Sorgen sowie die Stressbelastung im Gehirn zu reduzieren. Eine ähnliche Entspannungswirkung entfaltet Baldrian, der beispielsweise als Tropfen in der Apotheke erhältlich ist und einen guten Schlaf so wie die Beruhigung fördert.

Nervöse Angstgefühle lassen sich auch gut mit Sauerampfer behandeln. Sauerampfer ist reich an Vitamin C und Eisen und sorgt für eine Hormonfreisetzung im Gehirn, die die Motivation aktiviert. Sauerampfer lässt sich beispielsweise in Form von homöopathischen Globuli einnehmen und ist auch über einen längeren Zeitraum sehr verträglich.

Während eines Burnouts kann es auch zu stressbedingten Angstzuständen kommen, die sich gut mit Lindenblüten sowie Rosenwurz behandeln lassen. Rund um die Einnahme in Ihrem individuellen Fall kann Sie der Apotheker oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens beraten.

Tipp 5: Achten Sie auf eine gute Ernährung!

Um Antwort auf die Frage: “Was ist Burnout?” zu finden, sollten Sie Ihren Körper ganzheitlich betrachten. Dazu gehört auch eine ausgewogene Ernährung und die Art, wie wir Lebensmittel zu uns nehmen. Verzichten Sie auf jegliche Hektik beim Essen!

Grundlegend ist dabei nicht nur die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen, sondern auch, dass sie die Nahrungszufuhr genießen und sich Zeit für Ihr Essen nehmen. Bereiten Sie Ihre Lebensmittel frisch zu und genießen Sie Sie, gemeinsam mit Ihrer Familie oder guten Freunden, Ihre Mahlzeit.

Achten Sie darauf langsam zu kauen und möglichst viele natürliche und vitalstoffreiche Nahrungsmittel aufzunehmen. Besonders gut geeignet sind saisonale Gemüsesorten sowie Eiweiß aus magerem Fleisch oder Fisch.

Passend dazu können Sie auch auf Omega 3 Fettsäuren setzen, die natürlich zum Beispiel in frischem Fisch sowie Leinöl vorkommen. Trinken Sie außerdem mindestens 2 Liter Wasser täglich, beziehungsweise ungesüßten Tee, um Ihren Körper bei natürlichen Entgiftungsprozessen zu unterstützen.

Unser Fazit: Vielseitige Burnout Behandlungsmöglichkeiten zu Hause anwenden!

Um die Frage: “Was ist Burnout?” ganzheitlich beantworten zu können und eine effektive Burnout Therapie durchzuführen, ist es entscheidend, auch auf eine sinnvolle Behandlung zu Hause zu setzen.

Unsere 5 Tipps zeigen Ihnen, wie Sie Körper und Seele systematisch zurück ins Gleichgewicht bringen und dauerhaft eine gute Balance zwischen Berufs- und Privatleben finden – immer mit dem tiefen Bewusstsein, dass Sie gut sind, genau so, wie Sie sind!

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.