Trübe Gedanken und im Grau der dunklen Jahreszeit kaum Abwechslung? Klingt nach einem waschechten Winterblues. Doch wie gefährlich ist die auch als Winterdepression bezeichnete Phase und welche Winterblues Symptome gehen damit einher?

Die gute Nachricht vorweg: Experten geben Entwarnung und sehen im Winterblues eine vergleichsweise harmlose Version einer saisonal abhängigen Depression (SAD). Allerdings nützt Ihnen das wenig, wenn Sie sich gerade nicht gut fühlen und sich am liebsten einfach nur zurückziehen wollen.

Wir haben uns für Sie auf die Suche nach einem wirkungsvollen Mittel gegen Winterblues gemacht und Ihnen passend dazu 7 interessante Tipps zusammengestellt. Mit unseren Hilfestellungen können Sie Winterblues vorbeugen oder aktiv entgegentreten.

Tipp 1: Setzen Sie auf die Wunderwaffe Vitamin D gegen Winterblues!

Vitamin D wird nicht umsonst auch als „Sonnenvitamin“ bezeichnet und ist ein echter Tausendsassa im Kampf gegen Winterblues. Mithilfe der Sonneneinstrahlung kann unser Körper Vitamin D selbst produzieren. Allerdings kommt es gerade in der dunklen Jahreszeit dazu, dass wir nicht ausreichend Licht über die Haut aufnehmen können.

Für unser Immunsystem aber auch für unsere Psyche und viele weitere Körperfunktionen spielt Vitamin D eine entscheidende Rolle. Es dämmt entzündliche Immunzellen ein und unterstützt die Produktion von guten Abwehrzellen. Darüber hinaus hilft Vitamin D gegen Winterblues, da es die Serotonin Produktion ankurbelt.

Viele Menschen leiden insbesondere in den Wintermonaten unter einem deutlichen Vitamin D Mangel der sich weit unter den empfohlenen 100 µg (4000 IE ) pro Tag bewegt.

Vitamin D Lieferanten wie fettreicher Fisch aber auch naturbelassene Nahrungsergänzungen wie Fischöl oder Vitamin-D-Tropfen schaffen hier schnelle Abhilfe. Ein Vitamin D Test beim Arzt oder für zu Hause gibt schnellen Aufschluss darüber, wie stark ein Vitamin D Mangel ausgeprägt ist.

Tipp 2: Bewegen Sie sich an der frischen Luft

Licht und frische Luft sorgen nicht nur für Abwechslung, sondern insbesondere an sonnigen Tagen auch für einen zusätzlichen Vitamin D Schub. Dabei ist es schon ausreichend, wenn sie in den Mittagsstunden spazieren gehen oder auf leichtes Walking setzen.

Dabei genügt bereits Spazieren gehen, um die Sauerstoffversorgung und Ihren Stoffwechsel anzukurbel. Die gute Durchblutung ist ein natürliches Mittel gegen Winterblues und vertreibt dunkle Gedanken und Müdigkeit.

Tipp 3: Setzen Sie auf einen Mix aus Sport, Yoga und Meditation

Kombinieren Sie Ihre Ausflüge an der frischen Luft am besten mit dem passenden Sport wie Skifahren oder auch Rodeln mit der ganzen Familie. Mit einer moderaten Bewegung fördern Sie die Produktion von Endorphinen und Serotonin die der Entstehung eines Winterblues vorbeugen.

Bedeutungsvoll sind auch Achtsamkeitsübungen, die Sie im Rahmen von Yoga oder Meditation durchführen können. Dabei geht es darum, sich intensiv mit sich selbst auseinanderzusetzen und gleichzeitig Körper und Geist in Einklang zu bringen.

Tipp 4: Achten Sie auf einen ausgeglichenen Haushalt an Mineralien

Ihre Winterblues Symptome sind durch Müdigkeit und Antriebslosigkeit gekennzeichnet? Eine gute Ernährung gegen Winterblues sollte ausreichend Eisen, Kalium sowie Magnesium liefern.
Eisen dient der Blutbildung und steigert Ihre Vitalität. Es ist insbesondere in Sojabohnen, Linsen, Hagebutten aber auch in Roter Bete oder Rosinen enthalten.

Kalium unterstützt die natürliche Nervenfunktion und kann Erschöpfungs- und Müdigkeitszuständen entgegenwirken. Integrieren Sie in Ihrer Ernährung dafür beispielsweise Bohnen, Erbsen, Karotten aber auch Birnen, Pflaumen, Haselnüsse sowie Erdnüsse.

Magnesium hingegen dient als natürliches Mittel zum Abbau von Stress sowie für einen Ausgleich ihres Säure-Basen-Haushalts. Das Mineral wirkt stimmungsaufhellend und lässt sich ganz einfach über die tägliche Ernährung mit verschiedenen Nüssen, Hafer, Weizen, Keimlingen, Vollkornreis oder auch Rettich zuführen.

Verzichten Sie hingegen auf raffinierten Zucker und Weißmehl, die dem Organismus Magnesium entziehen.

Tipp 5: Probieren Sie das Hausmittel Johanniskraut aus

Johanniskraut ist ein Mittel gegen Winterblues das Niedergeschlagenheit und Erschöpfung entgegenwirkt. Dazu können Sie ganz einfach Johanniskraut aus der Apotheke mit kaltem Wasser zum Kochen bringen und anschließend die Flüssigkeit abseihen.

Trinken sie davon täglich 2 – 3 Tassen und führen Sie eine Kur durch, die mindestens 2 – 3 Wochen andauert. Johanniskrauttee wirkt besonders natürlich und wärmt darüber hinaus den Körper von Innen heraus.

Tipp 6: Führen Sie Wohlfühlrituale ein

Unserer Psyche spielt bei einer Winterdepression eine zentrale Rolle. Umso wichtiger ist es, dass Sie sich regelmäßige Wohlfühlrituale schaffen, die Ihnen guttun und bei denen Sie neue Energie tanken können.

W wäre es beispielsweise mit einem entspannten Moorbad in Ihren eigenen vier Wänden? Das kennen Sie bislang vielleicht nur aus Wellness Anwendungen.

Sie können aber eine wohltuende Mooranwendung auch bequem zu Hause durchführen. hier eignet sich ein gebrauchsfertiges Moorbad, dass Sie ohne großen Aufwand in vollen Zügen genießen und anschließend rückstandslos aus der Badewanne ausspülen können.

Tipp 7: Verbringen Sie Zeit mit geliebten Menschen

Die Menschen, die wir lieben sind unser kostbarstes Gut. Im Alltag zwischen Job und anderen Routinen sind wir oft gefangen und verfallen in einen Winterblues. Planen Sie bewusste Auszeiten, die Sie mit den Menschen aus Ihrem Umfeld verbringen, die Sie lieben und die Ihnen Energie spenden.

Falls Sie dazu neigen, in Arbeit zu versinken, sollten Sie sich dafür tatsächlich Termine in Ihrem Timeplaner eintragen, die Sie dann auch einhalten.

Unsere Familien und Freunde können dafür sorgen, dass unsere Freizeit abwechslungsreich und mit vielen glücklichen Momenten erfüllt wird.

Diese wiederum sorgen für eine Ausschüttung von Glückshormonen und wirken so ganz natürlich und auf höchst effiziente Art und Weise einem Winterblues entgegen und machen ganz nebenbei das Leben erst richtig lebenswert.

Sagen Sie ade zum Winterblues!

Auch wenn in den meisten Fällen kein schwerwiegendes Problem dahinter steckt, ein Winterblues ist alles andere als schön. Mit unseren Tipps haben Sie die Möglichkeit gar nicht erst in diese unangenehme Situation zu geraten und können einen Winterblues vorbeugen.

Besonders wirkungsvoll ist eine Extraportion Vitamin D gegen Winterblues, die Sie ganz einfach durch die passende Nahrungsergänzung, wie Vitamin D Tropfen täglich einnehmen können und so nicht nur Ihr Immunsystem stärken, sondern auch Ihre Serotoninproduktion anregen und damit Ihre Stimmung auch an dunklen Tagen aufhellen.

Darüber hinaus tragen Sport, Meditation und Yoga, eine gesunde Ernährung aber auch regelmäßige Auszeiten mit Zeit für sich selbst sowie Unternehmungen mit Familie und Freunden dafür, dass ein Winterblues bald der Vergangenheit angehört oder bestenfalls gar nicht erst aufkommt.

Jetzt kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.