Die Hausapotheke umfasst eine Grundausstattung an Arznei- sowie Hilfsmitteln, die zur Erstversorgung bei den vielfältigsten Erkrankungen zum Einsatz kommen können. Dabei stellt sich meist die Frage: Was gehört in die Hausapotheke?

Um zu Hause im Ernstfall mit einem passenden Notfallset gewappnet zu sein, sollten Sie wissen, welche Produkte eine Hausapotheke für die Familie komplettieren. Dabei ist es nicht nur entscheiden, ob Sie bereits bestimmte Vorerkrankungen oder gesundheitliche Schwachpunkte einzelner Familienmitglieder kennen, sondern welche Mittel ein schneller Linderung bei häufig auftretenden Symptomen versprechen, ohne dass dafür gleich ein Arzt aufgesucht werden muss.

Wir haben Ihn heute die wichtigsten Fakten rund um das Thema Hausapotheke aufgelistet und verraten Ihnen darüber hinaus, was Sie bei der Hausapotheke Aufbewahrung beachten sollten.

1. Produkte zur Wundbehandlung

Um eine Wunde schnell und effizient behandeln zu können, gilt es sie zunächst zu desinfizieren. Das gelingt am besten mit Arzneimitteln, die Jod oder aber auch Octenidin und Phenoxyethanol enthalten, die eine zuverlässige Desinfektion ermöglichen, aber auf der verletzten Haut nicht brennen.

Nach der Desinfektion erfolgt die eigentliche Wundbehandlung. Je nach Größe der Verletzung können hier unterschiedliche Pflaster aber auch Mullbinden zum Einsatz kommen. Und im Ernstfall gut gewappnet zu sein ist es empfehlenswert Pflaster in verschiedenen Größen in der Hausapotheke aufzubewahren.

2. Wirksame Mittel gegen Schmerzen und Fieber

Was gehört in die Hausapotheke? Auf jeden Fall Mittel, die leichte Schmerzen schnell lindern können oder fiebersenkend wirken. In Frage kommen hier zum Beispiel Paracetamol, Ibuprofen oder Acetylsalicylsäure, wie sie in Aspirin zu finden ist. Wichtig ist dabei nicht nur, dass Sie die Präparate je nach Altersempfehlung anwenden, sondern für Ihre Kinder auch Alternativen bereithalten, zu denen unter anderem Zäpfchen und Säfte gehören.

Dabei muss nicht immer gleich ein Medikament zum Einsatz kommen. Möglich ist es beispielsweise auch mit einem Moorkissen Verletzungen oder Prellungen zu kühlen oder chronische Schmerzen, wie Beschwerden im Rücken, mit einer Moorpackung in der Wärmeanwendung zu nutzen.

Der klare Vorteil eines Moorkissens: Sie benötigen lediglich eine Packung für Ihre Hausapotheke und können diese je nach Schmerzen in der Kälte- oder Wärmetherapie anwenden.

3. Erste Hilfe bei Erkältungen

Die klassischen Erkältungssymptome treten oft innerhalb kürzester Zeit auf. Einfache Mittel wie beispielsweise Schnupfensprays mit abschwellenden Wirkstoffen sorgen dafür, dass die Nase schnell frei wird. Auch an dieser Stelle gilt es zu berücksichtigen, dass Sie altersgerecht alle Empfehlungen berücksichtigen und nur Präparate anwenden, die beispielsweise auch für Ihre Kinder geeignet sind.

Neben Schnupfenspray ist auch ein Mittel gegen Hustenreiz in der Hausapotheke empfehlenswert. Hier sollten Sie auch auf ein Mittel setzen, was Reizhusten reduziert, sowie auf ein Produkt, das den Husten löst. Auf dem Markt sind hier auch zahlreiche pflanzliche Mittel mit Inhaltsstoffen wie Efeu und Thymian erhältlich, die sowohl bei Erwachsenen, als auch bei Kindern besonders schonend wirken.

4. Durchfall und Verstopfung

Als Antwort auf die Frage: Was gehört in die Hausapotheke? kommen auf jeden Fall auch Mittel für unseren Darm in Betracht. Dabei wird grundsätzlich zunächst in Arzneimittel gegen Verstopfung oder gegen Durchfall unterschieden.

Bei Durchfall können Sie auf eine Mischung aus Elektrolyten setzen, die sich schnell in Wasser auflösen lassen und dafür sorgen, dass es gerade bei Kindern oder älteren Patienten nicht zu einer gefährlichen Austrocknung kommt.

Verstopfungen hingegen lassen sich zum Beispiel mit sanften Abführmitteln beheben. Hier gilt es aber insbesondere bei Kindern vorab abzuwägen, ob nicht auch Hausmittel wie Datteln oder Pflaumen sowie eine Erhöhung des Wasserkonsums bereits ausreichen, um die Darmaktivitäten wieder in Gang zu bringen.

5. Allergien und Juckreiz

Eine gut sortierte Hausapotheke für die Familie enthält möglichst auch ein paar ausgewählte Mittel, die schnell bei Allergien, Insektenstichen oder auch allgemeinen Juckreiz zum Einsatz kommen können.

Im Falle von Allergien, die beispielsweise durch Pollen ausgelöst werden, helfen Antihistaminika, zu denen unter anderem die Wirkstoffe Cetirizin oder Loratadin gehören. Diese sorgen dafür, dass eine Überproduktion an Histamin im Körper reduziert wird und somit erste Allergie Symptome minimiert werden. Derartige Produkte sollten jedoch nur nach genauer Prüfung des zugehörigen Beipackzettels verabreicht werden, insbesondere bei der Behandlung von Kindern.

Hier können beispielsweise für Kinder verträgliche Augentropfen oder Sprays für die Nase zum Einsatz kommen.

Bei plötzlich auftreten Juckreiz helfen Produkte die Hydrocortison enthalten und so Entzündungen schnell minimieren. Eingesetzt werden können diese Arzneimittel in Form von Salben, beispielsweise bei Juckreiz oder Ekzemen.

Rund um Insektenstiche oder einen leichten Sonnenbrand dürfen auch hier ein bis zwei Produkte ihren Weg in die Hausapotheke finden, um im Ernstfall eine schnelle und wirksame Behandlung mit einer passenden Salbe oder einem Gel zu Hause durchführen zu können.

6. Praktische Werkzeuge

Beim Hausapotheke zusammenstellen gern vergessen werden praktische Werkzeuge, die notwendig sind, um eine schnelle Behandlung durchzuführen. Dazu zählt nicht nur eine Schere, sondern beispielsweise auch ein digitales Fieberthermometer sowie eine passende Pinzette.

Besonders empfehlenswert ist in diesem Zusammenhang auch eine Zeckenzange oder Zeckenkarte, die eine schnelle und rückstandslose Entfernung von Zecken ermöglichen. Gerade hier zahlt es sich aus, wenn Sie auf hochwertige Produkte setzen, die eine präzise Behandlung garantieren und so ein weiteres Vordringen der Zecke verhindern.

Hausapotheke Aufbewahrung – Wo ist der richtige Ort?

Der Ort an dem Sie Ihre Hausapotheke aufbewahren, entscheidet maßgeblich darüber mit, wie wirksam Ihre Medikamente auch nach längerer Aufbewahrungszeit noch sind. Aus diesem Grund ist auch nicht empfehlenswert, die Hausapotheke in der Küche oder im Badezimmer aufzubewahren.

Denn an diesen Orten herrschen häufig eine hohe Feuchtigkeit sowie Temperaturschwankungen, die der Haltbarkeit der Arzneimittel in der Apotheke schaden können. Bewahren Sie Ihre Hausapotheke lieber an einem trockenen Ort auf, der eine gleichmäßige kühle und dunkle Atmosphäre bietet, wie im Flur oder im Schlafzimmer.

Solide Hausapotheke für die Familie zusammenstellen!

Ein Griff in die Hausapotheke bietet Ihnen genau das Mittel, was Sie zur Behandlung von häufig auftretenden Symptomen benötigen.

Mit unseren Hinweisen zum Hausapotheke zusammenstellen, wissen Sie jetzt genau, welche Arznei- und Hilfsmittel in die Erste-Hilfe-Ausrüstung in Ihrem Haushalt gehören aber auch wo die Hausapotheke Aufbewahrung am sinnvollsten ist.

Achten Sie dabei stets auf das Haltbarkeitsdatum und sorgen Sie dafür, dass die Apotheke in Ihren eigenen vier Wänden so stets vollständig und auf dem aktuellen Stand ist.

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.