Wir lieben den Sommer! Raus in die Natur und rein ins Bade- und Campingvergnügen … Gerade die lauen Abendstunden sind einfach wunderbar … wären da nicht diese lästigen, kleinen Biester … Das Problem dabei, die verursachten roten Blessuren sehen nicht nur unschön auf der Haut aus, Mückenstiche jucken auch noch. Bei empfindlichen Menschen sorgen Sie schnell für größere Schwellungen, die tagelang schmerzen.

Lassen Sie sich die schönen Sonnentage und warmen Nächte nicht vermiesen. Trotzen Sie gemeinsam mit uns den Mücken! Wussten Sie, dass sich in Ihrer Küche zahlreiche kleine Helfer finden, die Sie gezielt bei Insektenstichen schnell verwenden können? Doch was hilft gegen Mückenstiche?

In unserem Artikel fassen wir Ihnen heute die besten Hausmittel gegen Mückenstiche zusammen und beantworten Ihnen die brennendste Frage: Was tun bei extremen Mückenstichen?

Wir haben 7 geniale Hausmittel, die schnell helfen und dabei auch noch kostengünstig sind!

Tipp 1: Mit Zwiebeln Juckreiz und Entzündungen entgegenwirken!

Was hilft gegen Mückenstiche und ist in den meisten Haushalten sofort griffbereit? Sie haben richtig gelesen: Zwiebeln.

Der darin enthaltene schwefelhaltige Saft wirkt ganz natürlich und antibakteriell. Einfach eine Zwiebel halbieren und mit der flachen Seite auf den Mückenstich legen oder sanft reiben. Wenn Mückenstiche jucken, nimmt der Zwiebelsaft den Reiz und beugt Rötungen und Schwellungen vor.

Zugegeben der Zwiebelduft ist vielleicht nicht das beste „Parfum“ für Ihre Haut, aber probieren Sie es dennoch aus. Sie werden von der schnellen und effektiven natürlichen Hilfe begeistert sein.

Tipp 2: Kühlkissen bei Mückenstiche zum Einsatz bringen!

Was tun bei extremen Mückenstichen? Bei allergischen Reaktionen und starkem Juckreiz lassen sich die Vorteile von Kälte gut anwenden. Ideal eignet sich hier ein Moorkissen, das die Kälte langanhaltend speichern und an die Haut abgeben kann. Die Packung aus Naturmoor lässt sich mehrfach wiederverwenden und eignet sich auch zur Anwendung bei anderen Problemstellungen. So auch bei Insektenstichen.

Einfach die Moorpackung in den Kühlschrank legen, dann ist das Kühlkissen bei Mückenstiche schnell einsatzbereit. Die Kälte sorgt dafür, dass sich die Gefäße zusammenziehen und dem Juckreiz schnell entgegengewirkt wird. Auch unschöne Rötungen haben so kaum eine Chance und die Mückenstiche können schnell wieder verheilen.

Tipp 3: Teebaumöl – das natürliche Universaltalent!

Mückenstiche jucken und Sie sind gerade unterwegs, zum Beispiel zum Feierabend oder im Urlaub? Dann sollten Sie es sich zu einer Gewohnheit machen, ein Fläschchen Teebaumöl in Ihre Handtasche oder das Reisegepäck zu verstauen. Diese nimmt kaum Platz weg, das darin enthaltene Teebaumöl ist aber ein wahrer Alleskönner.

Dabei handelt es sich um ein ätherisches Öl aus Blättern von Myrte-Gewächsen wie beispielsweise Baeckea und Kunzea. Es besitzt eine außergewöhnlich hohe antibakterielle Wirkung und wird als natürliches Bakterizid und Fungizid eingesetzt. Es reduziert die Immunüberreaktion bei Mückenstichen und ist so das ideale Naturmittel.

Gut zu wissen: Mücken (Nematocera) und andere Insekten scheinen den Duft aus rund 100 im Teebaumöl enthaltenen Substanzen nicht besonders zu mögen. Ein paar Tropfen auf der Haut oder Kleidung können so auch zur Vorbeugung genutzt werden.

Die abschreckende Wirkung kann verhindern, dass die lästigen Plagegeister überhaupt die Lust verspüren, bei Ihnen Blut zu ziehen. Teebaumöl überzeugt so gleich mit zweifachen Vorzügen – zur Abschreckung von Mücken sowie als Hausmittel gegen Mückenstiche.

Tipp 4: Umschläge mit Essigwasser!

Essig ist ebenfalls in den meisten Küchen zu finden. Er ist nicht nur zum Würzen von den unterschiedlichsten Speisen geeignet, sondern dient auch als Erste-Hilfe-Mittel bei einem Mückenstich. Mischen Sie dazu Essig mit gleichen Teilen an Wasser.

Anschließend tränken Sie ein Tuch mit der Lösung und legen es auf die betroffene Hautstelle. Lassen Sie das Tuch für 10-20 Minuten auf der Haut. So wird die Verletzung desinfiziert und ein Kratzen verhindert.

Tipp 5: Basilikum als Hausmittel gegen Mückenstiche!

Kaum einer kennt diesen Tipp aus Großmutters Zeiten gegen lästige Insektenstiche. Haben Sie unter Ihren Küchenkräutern einen Topf mit frischem Basilikum oder wachsen die Kräuter bei Ihnen im Garten? Dann zupfen Sie sich einfach ein paar Blätter vom Stock und geben sie in kochendes Wasser.

Lassen Sie den Basilikum-Sud anschließend abkühlen und tupfen etwas davon mit einem Wattepad auf die juckenden Hautareale. Basilikumblätter sind reich an Eugenol, einer Natur-Chemikalie, die den Juckreiz reduziert und somit die Mückenstiche schneller wieder verschwinden lässt.

Tipp 6: Honig als Naturprodukt auftragen!

Was tun bei extremen Mückenstichen? Ausgerechnet das Gold von Insekten kann hier als Hausmittel gegen Mückenstiche Abhilfe schaffen. Am besten eignet sich medizinischer Honig, der besonders rein und frei von Verschmutzungen ist. Aber auch die Verwendung von klassischem Honig, der sich in vielen Haushalten auf dem Frühstückstisch wiederfindet, kann ausreichend sein.

Honig wird seit Jahrtausenden in der Naturheilkunde für seine vielseitigen Eigenschaften geschätzt und innerlich sowie äußerlich bei Erkrankungen angewendet.

Honig besitzt antibakterielle Effekte und fördert die Heilung von Wunden. Bereits einige wenige Tropfen von Honig auf den Stichen reichen aus, um den Juckreiz zu mildern und gleichzeitig den Heilungsprozess der Haut anzuschieben. Gleichzeitig verhindert der klebrige Naturstoff, dass Sie die Mückenstiche aufkratzen.

Tipp 7: Wenn Mückenstiche jucken – Backpulver auftragen!

Sie backen gern? Dann behandeln Sie Ihren nächsten Insektenstich doch einfach einmal mit Backpulver. Backpulver gemischt mit etwas Wasser soll wahre Wunder gegen den Juckreiz von Mückenstichen bewirken.

Dazu müssen Sie einfach etwas Backpulver mit ein bisschen Wasser zu einer dickflüssigen Masse anrühren. Anschließend die Mischung auf die Stiche auftragen und einwirken lassen. Backpulver nimmt die Rötung und sorgt für ein schnelles Abklingen der Schwellung.

Unser Tipp: Eine kleine Tüte Backpulver passt auch gut in Ihr Reisegepäck und kann, wie wir gerade herausgefunden haben, ideal auch als Hack gegen unschöne Mückenstiche angewendet werden.

Was tun bei extremen Mückenstichen?

Sicher ist in unserer Liste auch für Sie das passende Hausmittel gegen Mückenstiche dabei. Ganz gleich ob Zwiebeln, Kühlkissen bei Mückenstiche, Teebaumöl oder doch lieber Essig, Basilikum, Honig oder Backpulver. Besonders wirksam – was hilft gegen Mückenstiche?

Testen Sie am besten selbst, was gegen das Mückenstiche jucken bei Ihnen persönlich am besten wirkt. Sie haben noch ein anderes Hausmittel gegen Mückenstiche, was Sie uns besonders ans Herz legen können? Dann schreiben Sie uns Ihren persönlichen Lieblings-Trick einfach unter diesen Beitrag in die Kommentare und teilen Sie ihn mit unseren Lesern.

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.