Unsere Lebenserwartung steigt ständig. Doch selbst die moderne Medizin hält Alterserkrankungen beim Menschen oft nicht auf, da diese sich meist schleichend über viele Jahre hinweg entwickeln.

Wir informieren Sie, welche typischen Alterserkrankungen es gibt, unter welchen Krankheiten im Alter Menschen am häufigsten leiden und wie sie vermieden werden können.

1. Alterserkrankungen beim Menschen – Nr. 1 Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Mit einem höheren Lebensalter steigt auch die Anzahl der körperlichen und seelischen Erkrankungen, besonders aber Herz-Kreislauf Erkrankungen.

Beeinträchtigungen des Herz-Kreislaufsystems gehören zu den typischen physischen Alterserkrankungen, die am häufigsten auftreten. Bereits ab Mitte 30 lassen die Elastizität der Gefäße, sowie die Kraft des Herzmuskels immer weiter nach.

Langfristig vorbeugen: Regelmäßige Bewegung und moderater Sport beugen Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Alter vor. Im Idealfall beginnen Sie damit bereits in jungen Jahren. Doch auch im Alter ist es nie zu spät, um mit dem Sport zu beginnen.

Bewusster Umgang mit Zucker und Fetten: Mit zunehmenden Alter benötigt der Körper immer weniger Kalorien. Verzichten Sie auf unnötigen Zucker oder zu fettige Speisen. Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung mit Omega-3-Fettsäuren, Vitaminen und Mineralstoffen wirkt wie ein Jungbrunnen von innen, auch auf Herz und Kreislauf.

2. Häufig auftretende Krankheiten im Alter – Demenz und Alzheimer

Zu den seelischen Beeinträchtigungen die im Alter häufig auftreten, gehören Demenz und Alzheimer. Dabei kommt es zu Einschränkungen beim Denken, Orientieren und Erinnern.

Ernährung & Gehirn: Das Risiko für Demenzerkrankungen lässt sich durch die Ernährung reduzieren. Körper und Gehirn benötigen Nährstoffe aus frischem Obst, Gemüse, Fisch, Olivenöl und Vollkornprodukten. Verringern Sie die Aufnahme von Fleisch, insbesondere von Schweinefleisch und vermeiden Sie eine Ernährung mit zahlreichen Milchprodukten.

Mit Nahrungsergänzung gegen Demenz: Hochwertige Vitamin-, Folsäure- und Fischölpräparate können einen gesunden Lebensstil fördern und die geistige Fitness erhalten.

3. Typische Alterserkrankungen – Arthritis / Arthrose

Arthritis / Arthrose gehören zu den typischen Alterserkrankungen. Während die Arthritis durch entzündliche Prozesse befeuert wird, handelt es sich bei der Arthrose um einen altersbedingten Verschleiß der Gelenke.

In Bewegung bleiben: Auch wenn es schmerzt. Bewegung ist in mehrfacher Hinsicht wichtig bei dieser Alterserscheinung. Häufig verfügen die Knorpel im Alter nicht mehr über Blutgefäße. So benötigen sie die Nährstoffe aus der Gelenkflüssigkeit. Bei Bewegung kommt es zu einer Verteilung der Gelenkflüssigkeit und somit der Nährstoffe, sowie zu einem Abtransport von Abfallprodukten.

Hausmittel nutzen: Verwenden Sie täglich entzündungshemmende Lebensmittel wie das Gewürz Kurkuma, Ingwer oder auch Knoblauch. Natürliche Substanzen wie CBD Öl 10 % kann entzündungshemmend und schmerzlindernd wirken und zu einem aktiven Leben beitragen.

4. Krankheiten im Alter –Diabetes

Diabetes wird auch als Zuckerkrankheit bezeichnet und tritt vermehrt mit einem steigenden Lebensalter auf. Diabetes kann aber entgegengewirkt werden bzw. die Alterserkrankung beim Menschen lässt sich in vielen Fällen auch verhindern.

Körpergewicht im Blick: Starkes Übergewicht oder sogar Adipositas (Fettleibigkeit) ist ein großer Risikofaktor, um an Diabetes Typ 2 zu erkranken. Behalten Sie Ihren BMI stets im Blick. Auch im Alter kann bei Übergewicht eine ausgewogene Diät sinnvoll sein.

Täglich aktiv bleiben: Sorgen Sie täglich mindestens 60 Minuten für Bewegung in Form von Spaziergängen oder moderatem Sport. Bewegung hat einen direkten Einfluss auf den Blutzucker.

5. Häufigste psychische Erkrankung bei älteren Menschen – Altersdepression

Depressionen im Alter gehören neben der Demenz zu den typischen Alterserkrankungen beim Menschen, die sehr oft auftreten.

Hilfsangebote nutzen: Im Alter liegt die Ursache für Depression nicht selten in Vorerkrankungen. Bei Anzeichen für eine Depression sollten ältere Menschen und deren Angehörige nicht zu lange zögern. Psychotherapeuten können Sie hier optimal beraten.

Soziale Kontakte pflegen: Ältere Menschen neigen dazu sich zurückzuziehen und fallen so noch tiefer in eine Depression. Soziale Kontakte in Sport-, Tanzgruppen oder ähnlichem halten nicht nur fit, sondern sorgen auch für einen zwischenmenschlichen Austausch.

6. Abnehmende Knochendichte bei älteren Menschen – Osteoporose

Der systematische Abbau der Knochenmasse gehört ebenfalls zu den häufigen Krankheiten im Alter.

Krankheiten im Gesicht erkennen? Osteoporose lässt sich wie zahlreiche andere Krankheiten im Gesicht erkennen. Zumindest zeigen dies u. a. amerikanische Studien, die einen Zusammenhang zwischen der Anzahl und der Tiefe der Gesichtsfalten und dem Risiko an Osteoporose zu erkranken, entdeckt haben.

7. Blasenschwäche im Alter – Inkontinenz

Harninkontinenz ist im Alter ein weit verbreitetes Problem. Es ist nicht immer möglich einer Inkontinenz vorzubeugen, jedoch lässt sich das Risiko senken.

Beckenbodentraining: Bis ins hohe Alter können einfach Gymnastikübungen und ein gezieltes Beckenbodentraining dabei helfen, eine Inkontinenz vorzubeugen. Üben Sie am besten zunächst unter Anleitung. Bereits nach rund 3 Monaten regelmäßigen Beckenbodentrainings stellt sich bei vielen Patienten auch eine Verbesserung der Inkontinenz ein.

8. Bluthochdruck im Alter

Mit zunehmenden Alter verringert sich die Gefäßelastizität und es kann zu einer Erhöhung des Blutdrucks kommen.

Bluthochdrucktherapie: Neben herkömmlichen Medikamenten gegen Bluthochdruck (Arterielle Hypertonie) können auch die Ernährung und Bewegung eine wichtige Rolle spielen.

Reduzieren Sie Salz: Eine hohe Salzzufuhr besitzt einen negativen Einfluss auf den Blutdruck. Verwenden Sie stattdessen lieber viele frische und saisonale Kräuter.

9. Alterserkrankungen Menschen – Chronische Wunden

Im Alter können beispielsweise durch Diabetes, Venenschwäche oder Krampfadern chronische Wunden entstehen, die oft schlecht abheilen und schmerzhaft sein können.

Chronischen Wunden vorbeugen: Gerade an den Füßen kann durch einen regelmäßigen Besuch bei einer professionellen Fußpflege, chronischen Wunden vorgebeugt werden. Auch moderne Kompressionsstrümpfe oder Druckverbände können unterstützend wirken.

10. Krankheiten im Ohr bei älteren Menschen

Mit zunehmenden Alter steigen auch Risikofaktoren für ein geschwächtes Immunsystem und damit auch für Krankheiten im Ohr. Neben einer wachsenden Schwerhörigkeit können hier auch Entzündungen im Ohr zu den typischen Alterserkrankungen gehören.

Ohren vor schweren Lärm schützen: Ohren sollten in jedem Alter nicht über längere Zeit erheblichen Lärm ausgesetzt werden. Dies kann zu irreparablen Schädigungen führen.

Moderne Hörgeräte: sind mittlerweile so klein, dass sie für andere kaum noch sichtbar sind. Lassen Sie sich von einem guten Ohrenarzt beraten.

11. Trübung der Augenlinse (Katarakt) mit zunehmenden Alter

Auch ein Nachlassen oder Trübung der Sehkraft gehört zu den typischen Krankheiten im Alter.

Gutes Sehen bis ins hohe Alter: Neben einer gesunden Ernährung mit viel natürlichem Vitamin A, Omega-3-Fettsäuren, Vitamin C und E sowie Selen und Zink können hier eine gute Beleuchtung, regelmäßige Entspannung aber auch spezielle Übungen eine gute Sehkraft erhalten.

Alterserkrankungen aktiv selbst vermeiden? Auch mit einem steigenden Alter muss man sich nicht einfach in sein Schicksal ergeben, sondern kann aktiv mit einer ausgewogenen Ernährung, Bewegung und dem ein oder anderen Hausmittel Erkrankungen vermeiden.

Genießen Sie Ihr Leben in vollen Zügen und gehen Sie sorgsam mit Ihrer Gesundheit um. Unsere Tipps helfen Ihnen dabei, typische Alterserkrankungen zu vermeiden.

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.