Joggen im Winter, ist das √ľberhaupt eine gute Idee? Sollte ich mich wirklich durch die klirrende K√§lte

kämpfen und weiter joggen, obwohl das Thermometer schon unter Null gefallen ist?

Motivationsexperten empfehlen: Nicht dar√ľber nachdenken! Einfach machen! Also einfach loslaufen und unabh√§ngig von Wetter und Temperatur joggen? Gerade, wenn es drau√üen regnet und kalt ist, scheint es doch besonders wichtig, den inneren Schweinehund zu √ľberwinden und sportlich aktiv zu bleiben.

[ez-toc]

In der Tat: Sinkende Temperaturen und weniger Tageslicht bedeuten nicht, dass Ihre Outdoor-Routine f√ľr den Winter in den Winterschlaf gehen muss. Laufen oder Joggen bei kaltem Wetter kann dazu beitragen, die Energie zu steigern und helfen, dass Sie besser in Form sind sobald die Badesaison wieder zur√ľckkehrt. Sch√∂ner Bonus: Wenn es k√§lter ist, verbrennt der K√∂rper mehr Kalorien. Es lohnt sich also.

Doch befolgen Sie diese Tipps beim Laufen im Winter und bei Kälte, um sicherzustellen, dass Sie sicher und gesund bleiben.

Muskeldurchblutung ankurbeln

Kurbeln Sie Ihre Muskeldurchblutung an bevor Sie starten. Im Winter und bei kaltem¬†Wetter ist das besonders wichtig, denn gut durchblutete Muskeln erw√§rmen sich und verletzen sich nicht so schnell. Ein erw√§rmter Muskel ist nicht so anf√§llig f√ľr Verletzungen und wird au√üerdem¬†auch noch geschont. Warum? Muskeldurchblutung transportiert N√§hrstoffe, Sauerstoff und Mineralien in die verschiedenen K√∂rperregionen und f√∂rdert das Zellwachstum und die Muskelfunktion.

Aufwärmen vor dem Laufen

Das Aufw√§rmen vor dem Laufen im Winter ist besonders wichtig. Leichtes Gehen, langsame Bewegungen und leichte Dehn√ľbungen k√∂nnen das Verletzungsrisiko drastisch verringern. Obwohl die Mehrzahl der L√§ufer auf eine Aufw√§rmroutine verzichten, k√∂nnen wir hier nur empfehlen zumindest einer kurzen Aufw√§rmroutine zu folgen und den K√∂rper auf die drastischen Temperaturen vorzubereiten.

Einen Gang runterschrauben

Schrauben Sie doch einfach mal einen Gang runter. Mit anderen Worten: Gehen Sie es im Winter bitte etwas langsamer an. Das kalte Wetter, der Wind und auch die niedrigen Temperaturen k√∂nnen schneller Verletzungen, R√ľckenschmerzen, Muskelverspannungen und sogar Reizungen verursachen. Um diese zu vermeiden, sollten Sie im Winter nicht (immer) an ihre Grenzen gehen. Weniger ist hier wirklich mehr. Erinnern Sie sich: Bei K√§lte verbrennt Ihr K√∂rper ohnehin mehr Kalorien!

H√§nde und F√ľ√üe sch√ľtzen

Sch√ľtzen Sie Ihre Extremit√§ten vor der K√§lte, besonders H√§nde und F√ľ√üe. K√∂rperw√§rme entweicht durch H√§nde und F√ľ√üe, tragen Sie deshalb an m√§√üig kalten Tagen Laufhandschuhe, die die Feuchtigkeit ableiten. F√§ustlinge sind an extrem kalten Tagen die bessere Wahl, da Ihre Finger ihre K√∂rperw√§rme besser halten wenn Sie im F√§ustling zusammen sind. Sie k√∂nnen durch das wiederholte Formen und L√∂sen einer Faust auch die Durchblutung erh√∂hen und so das Abk√ľhlen der Finger verhindern.

F√ľr die F√ľ√üe k√∂nnen sie Fleecesocken oder Polarsocken verwenden. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Socken feuchtigkeitsableitend sind und w√§hlen Sie die korrekte Gr√∂√üe: Sie m√ľssen auch bei dickeren Socken immer noch gen√ľgend Platz in den Laufschuhen.

Nicht zu viel anziehen

Sobald Sie beginnen zu Laufen wird sich Ihr K√∂rper erw√§rmen. Es ist also gar nicht so schlimm wenn Sie Ihre Kleidung direkt vor dem Joggen als ‚Äěfrisch‚Äú empfinden. Wenn es vor dem Start schon und kuschelig ist, k√∂nnen Sie davon ausgehen, dass Sie w√§hrend des Laufens √ľberm√§√üig schwitzen werden. Eine gute Faustregel ist, sich zu kleiden, als w√§re es drau√üen etwa 20 Grad w√§rmer. Au√üerdem hat sich das ‚ÄěZwiebelprinzip‚Äú bew√§hrt: Ziehen Sie lieber mehrere d√ľnne Schichten √ľbereinander ‚Äď besonders, wenn Sie am Anfang der Saison noch nicht die perfekte Balance gefunden haben. Wenn Sie zu denjenigen geh√∂ren, denen es wirklich sehr schwer f√§llt mit dem kalten Wetter umzugehen, denken Sie besonders daran, sich vor dem Laufen l√§nger aufzuw√§rmen.

Temperaturen und Winde beachten

Achten Sie vor jedem Lauf ein wenig auf Temperaturen und Winde. Passen Sie sich den Gegebenheiten an und geben Sie darauf acht, ob Schneefall oder Regen angesagt wurden. Schnee, Eis und Regen k√∂nnen rutschige Gehwege verursache. Starke oder eisig kalte Winde k√∂nnen ebenfalls belastend f√ľr den K√∂rper sein. Bereiten Sie sich vor: Verschiedene leichte Kleidungsschichten, Rutschfeste Schuhe, Kopfbedeckungen, Handschuhe und Socken sollten Sie je nach Bedingungen bereithalten.

Kopf sch√ľtzen

Wie schon erw√§hnt ist die Kopfbedeckung, besonders an kalten Tagen, besonders wichtig. √úber den Kopf wird ein gro√üer Teil der K√∂rperw√§rme an die Umgebung abgegeben. Besonders wichtig ist, dass die Kopfbedeckung oder M√ľtze hier gut passt und nicht verrutscht, denn eingeschr√§nkte Sicht oder das Schlie√üen der Augen kann schlimme Folgen haben und Unf√§lle verursachen. Sollten Sie sehr kurze Haare haben oder zum starken Schwitzen neigen, k√∂nnen Sie auch eine d√ľnne Zweitm√ľtze mitnehmen ‚Äď diese sind heute sehr leicht und lassen sich in Erg√§nzung zu Stirnband oder Laufm√ľtze einfach mitf√ľhren.

Sichtbar sein – Reflektierende Kleidung

Bleiben Sie sichtbar! Im Winter wird es schneller dunkel und sp√§ter hell. Egal ob Sie also morgens oder abends joggen: Tragen Sie m√∂glichst gut sichtbare Kleidung, idealerweise mit reflektierenden Elementen. Helle und knallige Farben helfen auch tags√ľber, bei Regen, Nebel oder Schnee sichtbar und auf der sicheren Seite zu sein. Seien Sie zudem vorausschauend und vorsichtig. Denken Sie an die Autofahrer, die Sie eventuell nicht rechtzeitig sehen k√∂nnen -besonders bei Stra√üen√ľberg√§ngen und Einm√ľndungen zu Wald und Feldwegen.

Trinken Sie genug?

Auch im Winter verliert der K√∂rper beim Laufen Fl√ľssigkeit ‚Äď auch wenn wir es nicht so schnell merken. Die kalte Luft kann uns das Gef√ľhl geben, nicht so viel trinken zu m√ľssen. Doch dadurch steigt auch im Winter das Risiko von Dehydration. Um dieses zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass Sie vor und nach Ihrem Lauf genug trinken. Da im Winter auch viele der √∂ffentlichen Trinkwasserquellen abgestellt sind, k√∂nnten Sie auch auf tragbare Trinkflaschen, die speziell f√ľr das Laufen und Joggen angeboten werden, zur√ľckgreifen.

Sie sind L√§ufer? Wann treibt es Sie in die K√§lte ‚Äď morgens, abends, tags√ľber? Welche Route laufen Sie am liebsten? Welche Tipps fanden Sie hilfreich? Wir freuen uns auf Ihr Feedback in den Kommentaren. Viel Spass beim Laufen!

 

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.