Medizinisch als Ischialgie bezeichnet, werden unter Ischias umgangssprachlich Schmerzen oder Missempfindungen beschrieben, die mit dem Ischias-Nerv zusammenhängen.

Typische Beschwerden entstehen meist dann, wenn beispielsweise beim Drehen der Hüfte der Ischiasnerv eingeklemmt wird. Hier kommt es zu einem schleichenden oder auch plötzlichen Schmerz, der bis in die Beine abstrahlt. Mit diesem auffälligen Symptom lassen sich Ischiasschmerzen meist gut von anderen Krankheitsbildern wie einem „Hexenschuss“ unterscheiden.
Sie wollen gern wissen, wie Sie eine Ischiasschmerz Behandlung auch zu Hause durchführen können? Wir verraten Ihnen heute, welche Hausmitteln und Übungen bei Ischiasbeschwerden helfen und wünschen Ihnen gute Erfolge bei Ihrer Schmerztherapie.

Ischiasschmerzen – welche Symptome treten auf?

Wussten Sie, dass es sich beim „Nervus ischiadicus“ um den dicksten Nerv in unserem Körper handelt? Er liegt auf den Rückseiten unserer Oberschenkel und teilt sich im Bereich unserer Knie noch einmal auf in den „Nervus peronaeus“ (Peronäusnerv) und den „Nervus tibialis“ (Tibialisnerv).

Der Nerv versorgt die Beinmuskulatur und dient dazu Empfindungen aus den Beinen in unser zentrales Nervensystem weiterzuleiten. Dazu gehören zum Beispiel die Reizaufnahme oder das Empfinden von Temperaturen, die über den Nerv und das Rückenmark direkt an das Hirn weitergeleitet werden und von dort aus zurück auch Antwort erhalten.

So sende unser Gehirn über den Ischias Nerv auch Impulse, Die für die Aktivierung verschiedene Muskeln unter anderem in den Beinen zuständig sind.

Die Schmerzen können dabei chronisch auftreten aber auch ganz plötzlich durch den Körper fahren. Das Schmerzempfinden wird dabei häufig auch von einem Gefühl der Taubheit oder Lähmung begleitet.

Sehr typisch für den ich Ischiasschmerz ist ein Ausstrahlen bis in die Beine. Hier kann es zu Beschwerden von der Rückseite der Oberschenkel über die Kniekehlen bis hin in die Füße kommen.

Wodurch werden Beschwerden im Ischiasnerv verursacht?

Die Ischialgie kann vielfältige Ursachen haben. Zum Beispiel sorgen bei manchen Patienten Schädigungen an den Bandscheiben für einen ausstrahlenden Ischiasschmerz.

Aber auch folgende weitere Ursachen können Ischiasprobleme auslösen:

  • Mangel an Bewegung
  • Langes Sitzen
  • Verspannungen der Muskulatur im unteren Rücken
  • Wirbelkörperblockaden
  • Blasenentzündungen
  • Veränderte Lage von Wirbeln
  • Rückenmarkskanalverengungen
  • Tumore
  • Borreliose

Wenn Sie von Ischiasschmerzen geplagt werden, stellen Sie sich jetzt sicher die brennende Frage, was tun? Gibt es auch natürliche Mittel, die sich bei dieser Schmerzform zu Hause anwenden lassen?

Mit welchen Hausmitteln lässt sich der Ischiasschmerz lindern?

Zur Behandlung von Ischias gibt es eine Reihe von Hausmitteln, die ganz natürlich wirken und eine schnelle Schmerzlinderung versprechen.

Besonders empfehlenswert ist dabei der Einsatz von Wärme. Hier lässt sich zum Beispiel ein Moorkissen gezielt auf die schmerzenden Bereiche auflegen. Die wohlige Wärme wird gleichmäßig über einen längeren Zeitraum abgegeben und sorgt so für eine ganz natürliche Entspannung der Muskulatur.

Darüber hinaus kann es bei akuten Schmerzempfinden helfen, eine Zeit lang die Beine hochzulegen. Hier lässt sich ein Stufenbett verwenden, bei dem die Unterschenkel höher liegen müssen, als die Hüfte. Dabei können die Beine in einem rechten Winkel gebeugt liegen. Dies sorgt für eine Entlastung des unteren Rückens und des Ischialgie-Nervs.

Übrigens gibt es auch spezielle Akupresurmatten mit denen Sie Ihre Ischiasbeschwerden selbst behandeln können, in dem Sie auf ausgewählten Punkten liegen, die zur Schmerzlinderung beitragen.

Wichtiger Tipp: Während sie von Ischiasschmerz geplagt werden, sollten sie zwar auf schwere körperliche Aktivitäten verzichten, jedoch nicht vollständig in eine Schonhaltung gehen.
Denn eine geeignete körperliche Betätigung ist ein wichtiger Bestandteil zur Vorbeugung von Ischias Beschwerden. Im folgenden Punkt erklären wir Ihnen, wie Sie dabei vorgehen können.

Können Sie Ischialgie vorbeugen?

Beschwerden des Ischiasnervs können Sie gezielt vorbeugen, indem sie sich nicht nur regelmäßig bewegen, sondern auch täglich im Alltag für abwechslungsreiche Haltungspositionen Ihres Körpers sorgen. Dazu gehört es zum Beispiel dass sie bei sitzender Tätigkeit öfters mal die Position wechseln und sich bewegen.

Stehen sie zwischendurch auf und setzen sie nutzen Sie gezielte Übungen sowie regelmäßige sportliche Aktivitäten. Schützen Sie darüber hinaus Ihren unteren Rücken, indem sie beispielsweise beim Heben von schweren Gegenständen rückenschonend vorab in die Knie gehen und erst dann den schweren Gegenstand hochheben.

Gibt es spezielle Übungen zur Behandlung von Ischias?

Ischiasschmerzen lassen sich nicht nur gezielt behandeln, Sie können diesen auch mit speziellen Übungen vorbeugen.

Übung 1

Stellen Sie sich aufrecht hin und sorgen Sie für einen Wechsel zwischen einem runden Katzenbuckel und einem Hohlkreuz. Wiederholen Sie diese Übung mehrfach. Sie können diese Form der Entlastung auch gezielt zum Beispiel in Ihren Büroalltag einbauen.

Kleiner Aufwand – große Wirkung: Stehen Sie immer einmal wieder vom Bürostuhl auf und wiederholen Sie die Übung ein paar Mal. Sie werden sehen, wie effektiv sich diese Entlastung auf Ihren ganzen Körper auswirken wird.

Übung 2

Diese Bewegung lässt sich ebenfalls im Büro durchführen. Ziehen Sie Ihr rechtes Knie zur rechten Schulter, und halten Sie sich in dieser Übung für etwa 30 Sekunden. Anschließend führen Sie diese Fitness Übung mit dem anderen Bein durch. Wiederholen Sie diese auf jeder Seite 5-mal.

Übung 3

Diese Variante eignet sich für das Training zu Hause. Legen Sie sich hin und rollen Sie Ihr Becken Wirbel für Wirbel nach oben. Das Beckenheben, das übrigens auch als Brücke bezeichnet wird, sorgt für Entlastung und nachhaltige Stärkung der Muskulatur unter anderem in Bereich des unteren Rückens.

Übung 4

Legen Sie sich dazu auf den Boden und verschränken Sie Ihre Hände im Nacken. Anschließend rollen Sie sich bitte behutsam mit angewinkelten Beinen auf die linke Seite. Halten Sie die Übung kurz und legen Sie Ihre Knie dann auf die rechte Seite. Widerholen Sie diese Übung bitte noch einmal auf der anderen Seite.

Übung 5

Eine hüftöffnende Übung wie das „Nadelöhr“ hilft Ihnen dabei den Ischiasnerv zu dehnen. Dazu müssen Sie sich einfach hinlegen und den rechten Fuß auf dem linken Knie ablegen.

Anschließend ziehen Sie das linke Knie behutsam an den Körper heran und halten diese Position für kurze Zeit. Im nächsten Schritt führen Sie die gleiche Übung mit dem linken Fuß auf dem rechten Oberschenkel durch.

Ischiasschmerzen behandeln, lindern und gezielt vorbeugen! Wir haben Ihnen alles Wissenswerte rund um das Thema Ischialgie in unserem Artikel zusammengefasst.

Jetzt sind Sie an der Reihe. Starten Sie am beste noch heute Ihr persönliches Programm gegen Ischiasbeschwerden und bauen Sie gezielte Übungen zur Vorbeugung in Ihren Alltag ein.

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.