Viele Menschen kennen trockene Hände insbesondere in der kalten Jahreszeit, wenn die Temperaturen unter Null sinken und die Haut besonders strapaziert wird. Dabei kommt es nicht nur zu einem ungepflegten Erscheinungsbild, sondern in vielen Fällen klagen Betroffene auch über trockene rissige blutige Hände.

Aber auch in den Sommermonaten leiden viele unter dem Phänomen und suchen nach der passenden Handcreme für sehr trockene rissige Hände. Ganz gleich in welchem Zusammenhang Sie nach dem passenden Mittel zur Hautpflege suchen, wir haben Ihnen gleich 8 Tipps für strahlende und gepflegte Haut zusammengetragen. Dabei muss es nicht immer die teuerste Hautcreme sein, häufig bieten auch natürliche Hausmittel eine sinnvolle Alternative für extrem trockene Hände. Lassen Sie sich von unseren Ideen inspirieren.

Tipp 1: Naturseife als trockene Hände Hausmittel

Oft ist es Ihnen vielleicht gar nicht bewusst, dass sehr trockene Hände mit der falschen Reinigung einhergehen. Insbesondere aggressive Substanzen sowie unzählige Zusatzstoffe trocknen die Haut aus und hinterlassen Risse und kleinere Wunden.

Eine gute Alternative kann hier Naturseife sein, die mit nur wenigen Inhaltsstoffen auskommt und die Haut beim Waschen nicht austrocknet, sondern diese nachhaltig pflegt und eine Rückfettung ermöglicht.

Achten Sie beim Kauf darauf, dass keinerlei Konservierungsmittel verarbeitet wurden oder stellen sie am besten Ihre eigene Naturseife zu Hause her. Tolle Anleitungen dazu finden Sie unter anderem bei YouTube im Video „Kokos-Olivenöl-Seife selbst herstellen“.

Tipp 2: Peeling für extrem trockene Hände

Im nächsten Schritt geht es darum bereits abgestorbene Hautschüppchen sorgfältig zu entfernen und die Hände auf die nachfolgende Pflege vorzubereiten. Dies gelingt am allerbesten, wenn Sie auf ein Peeling aus Küchenzutaten wie Zucker, Meersalz, Kaffee sowie pflanzliche Fette, beispielsweise aus frischer Avocado, setzen.

Mischen Sie die Zutaten einfach zu einer dicken Masse an und reiben Sie diese vorsichtig in den Händen. Vergessen Sie dabei auch nicht die Zwischenräume der Finger.

Anschließend spülen Sie die Mischung ab und können zur trockene Hände Pflege übergehen. Wichtig: Übertreiben Sie es mit dem Peeling nicht, 1-2 Mal in der Woche reichen vollkommen aus, um die Haut bei ihrem Heilungsprozess zu unterstützen. Wenden Sie kein Peeling an, wenn Sie trockene rissige blutige Hände haben.

Tipp 3: Handcreme für sehr trockene rissige Hände

Der Markt bietet eine Vielzahl an Handcremes, die Hilfe für trockene Hände versprechen. Allerdings enthalten viele bedenkliche Inhalts- oder sogar Schadstoffe, die die Haut nur oberflächlich pflegen und Hautporen verstopfen können.

Die Folge ist eine gewisse Abhängigkeit vom Pflegeprodukt, denn die Haut wird nach dem Absetzen noch trockener.

Hilfreich sind Cremes die die natürliche Hautbarriere unterstützen und auch kleinere Risse und Wunden zum Beispiel mit Panthenol aber auch pflanzlichen Inhaltsstoffen beim Heilungsprozess unterstützen.

Tipp 4: Moorpackung gegen sehr trockene Hände

Haben Sie gewusst, dass natürliches Moor reich an Huminsäuren und Mineralien ist, die die Haut natürlich pflegen und ihr dabei helfen wieder ins Gleichgewicht zu kommen?

Wenden Sie dafür am besten Moorkonzentrat an und mischen Sie dieses mit pflegenden Ölen, wie Kokos- oder Olivenöl. Tragen Sie die Masse auf Ihre Hände auf, ziehen Sie anschließend Baumwollhandschuhe an und lassen Sie die Mischung für rund 20 Minuten einwirken, bevor Sie diese mit warmem Wasser vorsichtig abspülen.

Tipp 5: Ölbad für die Extraportion Pflege

Genügt eine rückfettende Creme nicht, können Sie gezielt ein Ölbad für trockene Hände machen. Ein geeignetes trockene Hände Hausmittel dafür sind reichhaltige Öle wie Jojoba-, Mandel- oder Olivenöl. Gern können Sie das Öl auch auf Körpertemperatur erwärmen, um die Pflege zu intensivieren.

Tauchen Sie Ihre Hände in das Öl und reiben Sie es sorgfältig ein. Anschließend können Sie Baumwollhandschuhe überziehen und die Pflegestoffe auch über Nacht einziehen lassen. Am nächsten Morgen werden Sie mit zarter, schöner Haut belohnt.

Tipp 6: Bei Kälte Handschuhe tragen

Empfindliche Hände benötigen ausreichend Schutz. Um trockene rissige blutige Hände zu vermeiden, tragen Sie in der kalten Jahreszeit draußen am besten so oft wie möglich Handschuhe.

Diese sorgen dafür, dass die dünne Haut der Hände nicht auskühlt und Risse auf der Hautoberfläche entstehen.

Verzichten Sie vor dem Aufenthalt im Freien am besten auch auf eine Feuchtigkeitscreme mit hohem Wasseranteil für die Hände. Diese kann in der kalten Jahreszeit zur Bildung kleinster Eiskristalle auf der Haut führen, die diese nachhaltig schädigen und die Trockenheit verschlimmern.

Tipp 7: Viel Flüssigkeit von Innen zuführen

Oft wird dieser einfache und zugleich wirkungsvolle Tipp außer Acht gelassen. Um sehr trockene Hände zu vermeiden, sollten Sie auch auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr von Innen achten.

Die Haut benötigt das ganze Jahr über genügend Wasser, um die eigenen Depots aufzufüllen und gut geschützt gegen Umwelteinflüsse und tägliche Routinen zu sein.

Ideal dafür geeignet sind Wasser, ungesüßte Tees oder hin und wieder auch Schorlen. Dabei sollten Sie auf mindestens 2 Liter Trinkmenge am Tag kommen. Vermeiden Sie stark koffeinhaltige oder zuckerhaltige Getränke, denn diese entziehen Feuchtigkeit oder sorgen für eine vorzeitige Hautalterung.

Tipp 8: Ausgewogene Ernährung und Nahrungsergänzung

Rissige Haut sowie Spannungsgefühl können auch ein Anzeichen für einen Mangel an ausgewählten Nährstoffen sein. Dazu gehört beispielsweise das Spurenelement Zink, aber auch Vitamin C sowie verschiedene B-Vitamine wie Biotin.

Setzen Sie in Ihrer Ernährung auf Vielfalt und Zutaten wie Roggenkeimlinge, Sonnenblumen- oder Kürbiskerne, Linsen und Haferflocken aber auch viel frisches Gemüse, Hartkäse und Fisch.

Es gibt auch eine Reihe von Nahrungsergänzungen, die aus pflanzlichen Stoffen gewonnen werden und die Ihre Haut nachhaltig von Innen heraus unterstützen können. Achten Sie dabei aber auf flüssige Stoffe oder auf Kapselhüllen, die aus natürlichen Pflanzenfasern, frei von Farb-, Füll- und Zusatzstoffen, hergestellt werden.

Fazit: Streichelweiche Hände – so pflegen Sie Ihre Haut richtig!

Gegen sehr trockene Hände hilft am besten ein guter Mix aus mehreren Maßnahmen. In unseren 8 Tipps haben wir Ihnen eine ganze Reihe von Hilfestellungen mit auf den Weg gegeben, die Ihre Hände über das ganze Jahr hinweg gepflegt und gesund aussehen lassen.

Ganz nebenbei wirken ausgewählte trockene Hände Hausmittel auch ganz natürlich gegen erste Zeichen der Hautalterung und somit für Hände, die Ihr Alter nicht preisgeben.

Dazu zählen unter anderem Naturmoor, Pflanzenöle aber auch eine gesunde Ernährung mit ausgewählten Vitaminen und Mineralien sowie viel Wasser trinken.

Trockene Hände – welche Tricks und Hausmittel verwenden Sie Sie bei gestresster Haut? Wir freuen uns auf Ihre Anregungen in den Kommentaren unter dem Blogbeitrag.

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.