Sie planen Ihre nächste Urlaubsreise? Neben Kleidung und Gegenständen des täglichen Bedarfs sollten Sie unbedingt auch an eine gut ausgestattete Reiseapotheke denken.

In diesem Zusammenhang stellt sich Ihnen vielleicht gerade die Frage: Was gehört in die Reiseapotheke? Mit der richtigen Grundausstattung Ihrer Reiseapotheke haben Sie bei kleineren Beschwerden, aber auch für häufig gerade im Urlaub typische Reisebeschwerden die passenden Hilfsmittel immer dabei.

In unseren 7 Tipps finden Sie heute alle wichtigen Medikamente für die Reiseapotheke und wichtige Hinweise was beispielsweise auch in die Kinder- oder Baby Reiseapotheke gehört. Mit dieser Reiseapotheke Checkliste haben Sie die wichtigsten Mittel immer dabei.

Tipp 1: Auswahl an Pflastern und Verbandsmaterial

Ganz gleich in welcher Region oder in welchem Land Sie unterwegs sind, kleine Verletzungen passieren sehr schnell und müssen umgehend behandelt werden.

Das gilt insbesondere dann, wenn Sie mit Ihren Kindern im Urlaub sind. Zur Ausstattung der Reiseapotheke gehört aus diesem Grund das richtige Pflaster und Verbandsmaterial.

Passend dazu sollten Sie auch eine kleine Flasche Desinfektionslösung bereithalten, die im Idealfall nicht in der Wunde brennt und besonders mild auch für Kinder geeignet ist.

In der Apotheke erhalten Sie beispielsweise auch spezielle Pflaster-Mix-Päckchen in denen die vorgefertigten Pflaster in unterschiedlichen Größen und Formen enthalten sind, ohne das Sie diese unterwegs zuschneiden müssen. Für größere Verletzungen oder Verstauchungen sind auch Verbandsmaterialien wie Mullbinden sinnvoll.

Tipp 2: Mittel gegen Kopfschmerzen und Fieber

Wichtige Medikamente der Reiseapotheke sind auch Mittel zum Senken von Fieber und gegen Kopfschmerzen. Setzen Sie aus diesem Grund auf Ihre Reiseapotheke Checkliste unbedingt ein Mittel gegen Fieber sowie leichte bis mittelschwere Schmerzen.

Damit können Sie vielseitig Fieber und Schmerzen wie Kopfschmerzen, Zahnschmerzen oder Gliederschmerzen, aber auch Erkältungen und entzündliche Beschwerden behandeln.

Neben gängigen Mitteln wie Paracetamol oder Ibuprofen in Form von Tabletten für Erwachsene, gibt auch spezielle Zäpfchen und Säfte (unter anderem Nurofen IBU ratiopharm) gegen Fieber und Schmerzen für Kinder, die Tabletten noch nicht gut schlucken können beziehungsweise eine niedrigere Dosierung benötigen.

Achten Sie bei der Zusammenstellung Ihrer Reiseapotheke Checkliste darauf, dass es keine bekannten Unverträglichkeiten gegen einzelne Substanzen gibt und das die Mittel beispielsweise auch Temperaturschwankungen im Urlaub unbeschadet überstehen.

Tipp 3: Medikamente gegen Übelkeit und Erbrechen

Was gehört in die Reiseapotheke? Denken Sie an Medikamente gegen Übelkeit insbesondere dann, wenn Sie oder Ihre Kinder unter Reiseübelkeit leiden oder sensibel auf veränderte Ernährungsgewohnheiten reagieren.

Zur Behandlung von Übelkeit können unter anderem Zäpfchen, Pflaster oder Kaugummis zum Einsatz kommen. Bei der Behandlung ist allerdings Vorsicht geboten. Denn viele Medikamente gegen Reiseübelkeit machen müde und sind beispielsweise für Kinder nicht geeignet.

Sprechen Sie vor Reiseantritt dazu am besten mit Ihrem Arzt oder Therapeuten. Eine gute Alternative können hier auch homöopathische Mittel gegen Übelkeit sein, die besonders schonend wirken und den Organismus weniger belasten.

Tipp 4: Medikamente gegen Durchfall

Nicht nur bei Reisen in exotische Länder kann es aufgrund der Umstellung vor Ort zu Durchfall und den damit verbundenen Beschwerden kommen. Bei Durchfallerkrankungen ist schnelle Hilfe gefragt, denn der Körper verliert viel Flüssigkeit und dadurch auch lebensnotwendige Vitamine und Mineralien.

Medikamente in der Reiseapotheke sollten aus diesem Grund, neben einer Elektrolytlösung zum Anmischen, die den Verlust an Elektrolyten ausgleicht und einer Schwächung vorbeugt, auch einen entkrampfenden Wirkstoff enthalten sowie ein Mittel das mit speziellen Hefe-Arten die Selbstheilung des Darms fördert.

Tipp 5: Insektenschutz und Hilfe bei Sonnenbrand

Typische Reisebeschwerden sind auch Schwellungen und Juckreiz, die durch Insektenstiche oder aber auch einen Sonnenbrand verursacht werden. Damit es gar nicht erst soweit kommt, können Insektenschutz Sprays oder aber auch Sonnencremes einen wertvollen Beitrag zur Prävention leisten.

Kommt es dennoch zu einem Stich, eignen sich verschiedene Gels aus der Apotheke oder der Drogerie, um gegen den Juckreiz und Schwellungen aktiv zu werden.

Bei einem Sonnenbrand bieten leichte Hydrocortison-Gele 0,25% sowie eine Après-Sun-Lotion Schmerzlinderung. Alternativ helfen auch schonende Gels mit Aloe Vera gegen Beschwerden nach einem Sonnenbrand und versorgen die Haut gleichzeitig intensiv mit Feuchtigkeit.

Tipp 6: Nützliche Hilfsmittel

Was gehört in die Reiseapotheke? Es gibt eine Reihe von nützlichen Hilfsmitteln, die sie unbedingt in Ihrer Reiseapotheke mitnehmen sollten. Dazu gehört neben Heftpflaster zum Fixieren, auch eine Schere, Pinzette, Zeckenzange und Splitterpinzette sowie ein Fieberthermometer.

Darüber hinaus kann ein Moorkissen in der Reiseapotheke, sowohl in der Kälte- als auch in der Wärmetherapie Anwendung finden. So haben Sie auch im Urlaub die Möglichkeit, eine Moorpackung für Kälteanwendungen (beispielsweise bei Prellungen oder Insektenstichen) im Kühlschrank zu kühlen oder für die Wärmebehandlung (u. a. Rücken- und Nackenbeschwerden, Blasenentzündung) in einem Topf mit heißem Wasser zu erhitzen.

Tipp 7: Mittel für Ihre Kinder und Babys

Auf ihrer Reise begleiten sie Babys oder Kleinkinder? Dann gilt es, eine extra Kinder- beziehungsweise Baby Reiseapotheke vorzubereiten.

Neben fiebersenkenden Mitteln in Form von Tropfen oder Zäpfchen, gehören dazu auch Pflaster, Nasentropfen, hautfreundliche Desinfektionsmittel, sanfte Arzneimittel bei Magen und Darmbeschwerden, Elektrolytmischung, Hustenstiller, Augentropfen, Wund- und Heilsalbe, altersgerechter Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor und eventuell ein Kinder-Fieberthermometer (beispielsweise Ohr- / Stirnthermometer).

Auch eine individuelle Zusammenstellung an Globulis kann hilfreich sein, insbesondere in Zeiten in denen Babys unter Bauchkrämpfen leiden oder gerade Zahnen (z. B. Osanit Zahnungskügelchen).

Wenn Sie die Reiseapotheke für Ihre Kinder zusammenstellen, sollten Sie nicht nur besonders auf die Eignung der einzelnen Arzneien, speziell angepasst auf das Alter Ihrer Kinder achten, sondern können auch etwas Farbe ins Spiel bringen.

Möglich wird das beispielsweise mit speziellen Kinderpflastern mit tollen Motiven, die kleinere Verletzungen nicht nur zuverlässig abdecken, sondern ganz nebenwirkungsfrei ein Lächeln auf das Gesicht zaubern können.

Reiseapotheke Checkliste mit unseren 7 Tipps zuverlässig abarbeiten!

Was gehört in die Reiseapotheke und welche Grundausstattung sollte auf jeden Fall im Urlaub dabei sein? In unseren 7 Tipps haben Sie einen guten Überblick über alle notwendigen Hilfsmittel und Medikamente sowie nützliche medizinische Werkzeug erhalten.

Wenn Ihre Kinder mitreisen, sollten Sie unbedingt auch berücksichtigen, dass insbesondere für Babys und Kleinkinder möglicherweise andere Medikamente oder aber auch Dosiermengen notwendig sind, um typische Reisebeschwerden schnell lindern zu können.

Stellen Sie Ihre Reiseapotheke sorgfältig zusammen und genießen Sie Ihren Urlaub in vollen Zügen. Treten dennoch überraschend Beschwerden auf, können Sie mit den gängigen Hilfsmitteln aus Ihrer mobilen Apotheke schnell Abhilfe schaffen und einer Verschlimmerung möglicher Symptome schnell entgegenwirken.

  1. Tommy Neumann says:

    Ich habe bald eine Dienstreise und möchte eine Reiseapotheke mitnehmen. Es war daher gut zu erfahren, dass man eine Grundausstattung haben sollte und spezifische Medikamente, die für das Reiseziel angemessen sind. Ich werde einen Arzt um weitere Beratung fragen.

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.