Sie werden gerade von Schmerzen geplagt oder suchen einfach nach einem Weg, um sich zu entspannen? Natürliches Moor ist ein echtes Allroundtalent für unser körperliches Wohlbefinden.

Mit einem Moorbad oder einem speziellen Moorkissen können Sie Ihrer Gesundheit wieder auf die Sprünge helfen. Wir zeigen Ihnen heute, für welche Zwecke Sie Naturmoor, Schlammbäder sowie -packungen einsetzen können.

Dabei ist nicht zwingend ein Besuch in einem Kurort notwendig, auch die Physiotherapie Ihres Vertrauens oder ein Kosmetikstudio in Ihrer Stadt, bietet die gesundheitsfördernden Mooranwendungen.

Oder wie wäre es mit Moorbädern und -kissen, die Sie bequem und wann immer Sie es wollen, zu Hause nutzen können?

Sind Mooranwendungen ein Phänomen unserer heutigen Zeit?

Nein, denn Moorbäder sowie -packungen werden für die Gesundheit bereits seit Jahrhunderten genutzt.

Schon Theophrastus Bombast von Hohenheim, besser bekannt als Paracelsus (1494 und 1501), kannte die heilende Wirkung von Torf. Als Arzt und Alchemist empfahl er bereits im 15. Jahrhundert bei den unterschiedlichsten Beschwerden Mooranwendungen für die Gesundheit.

Anfang des 19. Jahrhunderts sorgten dann Soldaten aus Frankreich dafür, dass auch im deutschsprachigen Raum erste öffentliche Moorbäder eingerichtet wurden. Sie folgten dem Vorbild von Napoleon, der diese bereits bei seinem Feldzug in Ägypten nutzte.

Seit dem 19. Jahrhundert verbreiteten sich Moorbäder in speziellen Kurorten in ganz Europa. Bis heute ist Moor für diverse Indikationen rund um unsere Gesundheit beliebt und kann bei den unterschiedlichsten Krankheitsbildern zum Einsatz kommen.

Doch welche Selbstheilungskräfte werden mit Hilfe von Moorbad oder Moorkissen überhaupt angeschoben und wie kommen diese heutzutage zur Anwendung?

Wie wirken Moorbäder auf Ihre Gesundheit?

Badetorf enthält aufgrund biologischer Zersetzungsprozesse zahlreichreiche organische sowie anorganische Inhaltsstoffe. Diese können als natürliche Heilmittel unser gesamtes Wohlbefinden positiv beeinflussen.

Anders als zum Beispiel synthetische Schmerzmittel haben Moorbäder keine Nebenwirkungen, die langfristig unsere Gesundheit beeinträchtigen können. Sie entfalten ihre Wirkung mit Hilfe von Wärme.

Dabei wirkt sich ein Moorbad bei einer Temperatur von bis zu 45 Grad positiv auf unser Immunsystem aus und aktiviert die natürlichen Selbstheilungskräfte unseres Körpers.

Es unterstützt dabei nicht nur die Durchblutung, sondern wirkt unter anderem aufgrund der enthaltenen Huminsäuren auch entschlacken sowie entgiftet.

Moorbäder lassen sich für Gesundheit und Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens sowohl als Voll-, als auch als Teilbad nutzen. Sie sind ein idealer Wärmespeicher, bei dem die heilende Tiefenwärme über einen langen Zeitraum hinweg abgegeben werden kann. Mooranwendungen wirken dabei wie folgt:

  • schmerzlindernd
  • entspannend
  • beruhigend
  • entzündungshemmend
  • stoffwechselanregend

Ärzte verordnen Moorpackungen unter anderem bei Rheuma, Arthrose, Osteoporose, Morbus Bechterew, Problemstellungen in den Wechseljahren sowie gynäkologischen Erkrankungen und Regelschmerzen.
Vorsicht ist nur geboten für Menschen, die unter Herzerkrankungen, starken Krampfadern, offenen Wunden beziehungsweise Ekzemen leiden. In der Schwangerschaft wird ebenfalls von einem Moorbad abgeraten.

Kann ich ein Moorbad für meine Gesundheit auch zu Hause nutzen?

Moorbäder werden häufig in Physiotherapien, Schönheitssalons oder im Rahmen einer Kur in zahlreichen Kurorten angeboten. Lesen Sie mehr dazu auch unseren Beitrag: Die 10 besten Moorbäder der Welt.

Was viele noch nicht wissen: Moor lässt sich auch ganz leicht zu Hause in der eigenen Badewanne oder als Moorkissen für Wärme- oder Kältetherapien anwenden.

Erfahren Sie selbst die wohltuende Wirkung bei Beschwerden oder gönnen Sie sich einfach eine Auszeit. Unser Artikel Moorbad für zuhause – 5 Tipps für vielseitige Wohlfühlmomente verrät Ihnen, wie Sie Moorbäder auch in den eigenen vier Wänden gezielt für Ihre Gesundheit einsetzen können.

Unser Tipp: Für die Heimanwendung lässt sich ein spezielles Moorbad nutzen, dass Sie direkt in Ihre Badewanne geben. Die Torf Mischung ist dabei so abgestimmt, dass Sie sich einfach wie einen Badezusatz verwenden und anschließend rückstandslos über den Abfluss ausspülen lässt.

Bei welchen Beschwerden kann ein Moorkissen Ihnen Linderung verschaffen?

Moorkissen unterstützen sowohl in der Kälte- als auch der Wärmetherapie verschiedene Bereiche unserer Gesundheit. Torf ist ein 100 Prozent natürlicher, wiederverwendbarer Rohstoff, der sich bequem im Kühlschrank abkühlen oder im Wasserbad sowie in Mikrowelle oder Backofen erhitzen lässt.

In der Kälteanwendung kommen Moorpackungen beispielsweise bei lokalen Schwellungen oder Gewebereizungen zum Einsatz. Sie helfen aber auch ganz natürlich bei Verstauchungen, Blutergüssen, Entzündungen von Weichteilen, Gelenken oder Schleimbeuteln sowie bei rheumatischen Entzündungsprozessen oder bei Verbrennungen.

Ideal geeignet ist hier auch eine Kältetherapie bei akuten Verletzungen, wie sie zum Beispiel bei einer Sportverletzung auftreten können. Die natürliche Kälte sorgt für eine Verengung der Gefäße, eine Reduzierung der Muskelanspannung und somit auch zur Reduzierung des Schmerzempfindens.

Unser Tipp: Sie leiden unter Zahnbeschwerden? Probieren Sie bei Zahnschmerzen ein spezielles Dentalkissen aus. Dieses sorgt schonend für die Linderung und ist ideal zur Wiederverwendung in der Hausapotheke geeignet. So haben Sie es jederzeit griffbereit und können bei Schmerzen sofort mit der Therapie beginnen.

Im Rahmen einer Wärmeanwendung kann ein Moorkissen Ihre Gesundheit bei lokalen Beschwerden wie Muskelkater, Verspannungen, dem umgangssprachlichen Hexenschuss aber auch bei Blasenentzündungen oder als Wärmetherapie bei Krebs gezielt unterstützen und die Selbstheilungskräfte mobilisieren.
Die Wärme sorgt dafür, dass die Durchblutung verbessert wird und sich die umliegenden Muskeln entspannen können.

Kalt und Warm! Moorpackungen sind sowohl für die Heimbehandlung mit Kälte, als auch mit Wärme bestens geeignet. Sie lassen sich, je nach gewünschter Indikation, auf die geeignete Temperatur bringen und geben diese über einen langen Zeitraum hinweg gleichmäßig ab. Passend dazu sind Bezüge aus Leinen erhältlich, die die Haut vor direkter Kälte oder Hitze schützen, beziehungsweise feucht angewendet, die Wirkung verstärken.

Es sind keine zusätzlichen Hilfsmittel nötig, das Moor wirkt ganz natürlich und ist dadurch auch frei von Nebenwirkungen.

Übrigens schont es ganz nebenbei auch die Umwelt, da es anders als beispielsweise handelsübliche Kühl Akkus frei von chemischen Zusatzstoffen ist und damit später nicht im Sondermüll entsorgt werden muss.

Dank einer ergonomischen Kissenform kann das Moorkissen genau dort aufgelegt werden und seine volle Wirkung entfalten, wo Sie es gerade benötigen. Aus diesem Grund ist eine solche Naturmoorpackung der ideale Begleiter zu Hause und auch auf Reisen.

Unser Tipp: Besorgen Sie sich einfach ein Moorkissen in Ihrer Wunschgröße. Dieses lässt sich immer wieder verwenden und bei Bedarf innerhalb kürzester Zeit kühlen beziehungsweise aufwärmen.

Moor bietet ein großes Potential rund um Ihre Gesundheit! Nach dem Lesen unseres Artikels wissen Sie jetzt, wie vielseitig Sie Moorbäder oder Moorkissen bei Beschwerden anwenden können. Probieren Sie es einfach aus, Sie werden von der natürlichen und sanften Wirksamkeit des Moores begeistert sein!

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.