Wie gut wir in der Nacht schlafen entscheidet maßgeblich darüber, wie fit wir uns am Tag fühlen. Gerade beim Wechsel zwischen den Jahreszeiten finden wir uns schnell in einer schlaflosen Nacht wieder und fühlen uns am nächsten Morgen wie gerädert. Dabei ist gesunder Schlaf im Herbst und Winter gar nicht so schwer.

Warum ist man im Herbst so müde? Warum will man im Winter mehr schlafen? Wie gestaltet sich ein gesunder Schlafrhythmus?

Wir sind in unserem heutigen Blogbeitrag alle diesen Fragen nachgegangen und haben eine Reihe von wertvollen Tipps für gesunden Schlaf im Herbst und Winter für Sie zusammengestellt. Tauchen Sie gemeinsam mit uns ab in das Reich der Erholung, Ruhe und Ausgeglichenheit.

Warum ist man im Herbst so müde?

Vielleicht sind Sie auch ratlos. Jedes Jahr dasselbe Spiel und die gleichen brennenden Fragen: Warum ist man im Herbst so müde? Warum will man im Winter mehr schlafen? Auf diese beiden Fragen gibt es eine simple Antwort, die allerdings größere Auswirkungen auf unser Wohlbefinden haben kann.

Die Tage werden kürzer und bereits in den Nachmittagsstunden beginnt es dunkler zu werden. Dieses natürliche Phänomen hat einen großen Einfluss auf unseren Körper. Denn unsere Zirbeldrüse schüttet dann das körpereigene Schlafhormon Melatonin aus, sobald es dunkel wird.

Die Folge: Wir werden zeitiger müde! Fehlen dann noch Sonne und das wichtige Sonnenvitamin D kann unser Immunsystem nicht mehr vollumfänglich für uns tätig werden. Höchste Zeit für unsere Tipps!

Tipp 1: Fastfood, insbesondere in der Mittagspause, vermeiden!

Zu den Tipps für gesunden Schlaf im Herbst und Winter gehört das Essen. Schwer verdauliche und fettige Lebensmittel, mit wenig wertvollen Nährstoffen, dafür zahlreichen leeren Kalorien, lassen uns bereits tagsüber ermüden.

Kein Wunder, dass uns dann das Essen nicht nur sprichwörtlich „schwer“ im Magen liegt, sondern uns die Power für den Tag fehlt und wir uns ständig fragen: Warum ist man im Herbst so müde? Ungesunde Ernährung kann einen negativen Beitrag dazu leisten.

Tipp 2: Achten Sie auf wichtige Vitamine und Mineralien!

Warum will man im Winter mehr schlafen? Weil es uns nicht selten gerade in den kalten Wintermonaten an wichtigen Vitaminen und Mineralien fehlt.

Aus diesem Grund zählt zu den Schlaftipps für Herbst und Winter auch eine ausreichende Versorgung an Nährstoffen, die Müdigkeit und Anzeichen von Ermüdung vorbeugen.

Welche Vitamine und Mineralien verringern tatsächlich die Müdigkeit? Die EFSA bestätigt diesen Effekt folgenden Stoffen:

  • B-Vitaminen, enthalten in Fleisch, Fisch, Eier und Milch oder in Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten
  • Vitamin C, beispielsweise in Brokkoli, Sanddorn und Hagebutten, Orangen oder Zitronen
  • Eisen – kommt natürlich in dunklem Fleisch aber auch Erbsen, Bohnen und Linsen vor

Tipp 3: Trinken Sie regelmäßig Wasser!

Mindestens 2,5 Liter täglich dürfen es sein, doch kommt es dabei nicht nur auf die Menge an, sondern besonders auf die Regelmäßigkeit. Gesunder Schlaf im Herbst und Winter profitiert stark davon, dass wir nicht dehydrieren und dadurch Konzentrationsschwächen und Ermüdung vorprogrammiert sind.

Tipp 4: Bringen Sie Ihren Kreislauf in Schwung!

Das gelingt Ihnen bereits am frühen Morgen, wenn Sie den Tag mit einer anregenden Wechseldusche beginnen. Danach sind Sie garantiert hellwach und können frisch und munter in den Tag starten.

Ganz nebenbei trainieren Sie damit übrigens auch Ihr Immunsystem auf eine ganz natürliche Art und Weise.

Tipp 5: Sorgen Sie für Frischluft im Schlafzimmer!

Entscheidender Punkt unter den Schlaftipps für Herbst und Winter: genügend Sauerstoff im Schlafzimmer. Klar wird es kühler draußen, dennoch sollten Sie Ihr Fenster nachts zumindest einen Spalt weit geöffnet haben, um für ausreichend frischen Sauerstoff zu sorgen.

So ermöglichen Sie es Ihrem Körper nicht nur schneller zur Ruhe zu kommen, sondern auch tief und fest durchzuschlafen. Um dabei nicht zu frieren, hilft Ihnen unser folgender Tipp garantiert auf die Sprünge.

Tipp 6: Schlafen Sie mit geeigneter Decke und Bettwäsche!

Gesunder Schlafrhythmus? Spätestens im Herbst wird es höchste Zeit die Bettdecken sowie die Wäsche umzurüsten. Wichtig sind wärmende Materialien, die Sie nicht frieren aber auch nicht schwitzen lassen. Setzen Sie auf spezielle Winterdecken und Bettbezüge.

Tipp 7: Moderater Sport und Bewegung an der frischen Luft!

Sie suchen nach weiteren Tipps für gesunden Schlaf im Herbst und Winter? Dann achten Sie am besten darauf tagsüber Ihren Körper mit ausreichend Sauerstoff zu versorgen.

So bleiben Sie nicht nur länger munter, sondern sorgen auch dafür, dass Sie abends ausgepowert sind und besser Ein- sowie Durchschlafen. Neben ausgedehnten Spaziergängen sind Sportarten wie Radfahren, Walken, Joggen oder Wandern ideal geeignet.

Tipp 8: Kurzer Schlaf am Tag!

Die Müdigkeit übermannt Sie und Sie quälen sich durch den Tag? Dann gönnen Sie sich hin und wieder ein kurzes Powernapping. Schon 20 Minuten reichen aus, um sich anschließend wieder munter und fit für den Alltag zu fühlen.

Für viele von uns ist das im stressigen Job jedoch nicht so einfach machbar. Leider bestimmen noch viel zu oft andere Menschen über unseren Lebensrhythmus. Dabei ist auch die Herbstmüdigkeit eine ganz normale körperliche Reaktion auf den Wechsel der Jahreszeiten.

Unser Experten-Hinweis: Wenn Ihnen das unter der Arbeitswoche nicht möglich ist, dann nutzen Sie das Wochenende für ein Mittagsschläfchen.

Tipp 9: Schalten Sie elektronische Geräte frühzeitig ab!

Ein gesunder Schlafrhythmus ist stark abhängig davon, was Sie vor dem Schlafengehen tun. Sensible Menschen sollten mindestens eine Stunde vorher auf TV oder die Nutzung von Smartphone und PC verzichten und zur Ruhe kommen.

Zu den wertvollsten Schlaftipps für Herbst und Winter gehört, dass Sie Ihr Smartphone nachts nicht am Bett liegen haben. Schalten Sie es für einen erholsamen Schlaf am besten aus! Folgen Sie einem natürlichen Biorhythmus, der am ohne elektronische Störungen oder künstliche Lichtquellen auskommt.

Unsere Schlaftipps für Herbst und Winter!

Sie kennen jetzt die Antworten auf Ihre Frage: Warum will man im Winter mehr schlafen? Unser Körper muss sich schlichtweg erst an die dunklere Jahreszeit anpassen. Dabei können wir ihn allerdings aktiv unterstützen.

Mit unseren 9 Tipps für gesunden Schlaf im Herbst und Winter leisten Sie Ihrem Organismus wichtige Unterstützung, um gut durch die kalte Jahreszeit zu kommen, bei der ein gesunder Schlafrhythmus eine wichtige Rolle für Ihr gesamtes Wohlbefinden spielt. So können Sie auch die Wintermonate in vollen Zügen genießen.

Jetzt kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.