Wir lieben das tolle Gefühl, das ein Peeling hinterlässt und das Ergebnis einer glatten und streichelweichen Haut nach dem Einreiben. Leider sind viele handelsübliche Produkte nicht nur teuer, sondern auch voller chemischer Zusatzstoffe, die der Haut mehr schaden, als dass sie Nutzen bringen.

Für maximale Ergebnisse und natürliche Inhaltsstoffe setzen wir aus diesem Grund auf Bio-Produkte zum Peelen und Befeuchten im Sommer. Viele davon finden sich übrigens auch in unserer Küche oder unter den altbekannten Haus- und Heilmitteln. In Bio-Qualität liefern Sie nicht nur wertvolle Inhaltsstoffe, die unsere Haut strahlend schön machen, sondern schonen im Gegensatz zu teuren Fertigprodukten auch unseren Geldbeutel.

Eröffnen Sie Ihren eigenen kleinen Spa zu Hause und probieren Sie die folgenden natürlichen Substanzen in Peelings und Masken aus. Dabei können Sie die Zutaten individuell an Ihre Hautbedürfnisse anpassen und immer wieder neue Kreationen testen.

1. Meersalz

Die heilenden Effekte von Salz sind bereits seit Jahrtausenden bekannt. Salz gilt als eines der ältesten, bekanntesten Körperpflegemittel, die bereits in der Antike Anwendung fanden.

Meersalz fördert nicht nur die Durchblutung und regt den Stoffwechsel an, sondern sorgt auch für ein straffes und klares Hautbild, da es in der Lage ist sanft abgestorbene Hautzellen zu entfernen und so die Haut wieder geschmeidig erscheinen zu lassen.

Meersalz ist übrigens auch ein Geheimtipp bei Hautproblemen wie Pigmentflecken, Pickel oder Hornhaut. Es lässt sich ideal als Zutat in unterschiedlichen Peelings verwenden, unter anderem in Kombination mit anderen hier beschriebenen Substanzen wie Aromaölen, Honig oder auch Kokosöl.

2. Aromaöle

Aromaöle besitzen eine Reihe an pflegenden und feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften, die sich ideal für die Herstellung von Bio-Produkten zum Peelen und Befeuchten im Sommer eignen.

Setzen Sie beispielsweise auf Rosmarin, Zitronen oder Orangen Öl, die nicht nur einen hohen Vitamin C Gehalt aufweisen, sondern auch stark antioxidativ sind und den Säure- Basen-Haushalt der Haut im Gleichgewicht halten.

Verbinden Sie beispielsweise ein Salzpeeling mit Zitronenöl und reiben sie sich sanft damit ab. Dadurch werden nicht nur überschüssiges Fett und abgestorbene Hautzellen entfernt, sondern die Haut auch gut durchfeuchtet.

3. Kaffeesatz

Sie trinken gerne Kaffee? Dann verbinden Sie doch Ihre Leidenschaft einfach mit dem nächsten Bio Peeling. Denn Kaffeesatz entsteht als Nebenprodukt beim Aufbrühen Ihres Kaffees und kann so ideal weiterverwendet werden.

Mischen Sie dazu einfach frischen Kaffeesatz mit einem Esslöffel Kokosöl und tragen Sie dieses Kaffeepeeling großzügig auf Ihr Gesicht oder Ihren Körper auf und lassen Sie es kurz einwirken.

Anschließend spülen Sie das Peeling gründlich ab und können bei Bedarf mit einer feuchtigkeitsspendenden Pflegecreme nacharbeiten.

4. Zucker

Auch Zucker eignet sich aufgrund seiner Kristalle ideal als Peeling Zutat, um gründlich abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen. Setzen Sie dabei auf braunen oder weißen Zucker aus nachhaltigem Anbau und vermischen Sie diesen, je nach Hauttyp, mit einem Öl Ihrer Wahl, zum Beispiel Olivenöl, Rosmarin Öl, Traubenkernöl oder aber auch Honig.

Gerade Traubenkernöl eignet sich hier ideal als Zutat in Verbindung mit Zucker, da dieses einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren besitzt und direkt nach dem Peelen die Haut befeuchtet, aber kein klebriges Gefühl hinterlässt.

5. Moor

Naturmoor zählt zu den Geheimtipps der Bio-Produkte zum Peelen und Befeuchten im Sommer. Moor verfügt nicht nur über ideale reinigende und peelende Effekte, sondern ist auch reich an wertvollen Inhaltsstoffen, darunter Mineralien, Spurenelemente und Huminsäuren. Diese sorgen für eine optimale Befeuchtung der Haut und gleichen den Feuchtigkeitsgehalt ideal aus.

Mit Hilfe einer fertigen Moorbad-Mischung können Sie Peelings und Masken aus Badetorf ganz einfach selbst herstellen und diese individuell abgestimmt auf Ihren Hauttyp mit weiteren natürlichen Zutaten mischen.

Die Moorpackung tragen Sie großzügig auf Gesicht und Dekolletee auf und lassen Sie rund 15 Minuten einwirken. Das Moor entfernen Sie hinterher am besten mit einem feuchten Waschlappen und ausreichend warmem Wasser.

Mehr über die Vorzüge von Moormasken erfahren Sie auch in unserem Blogbeitrag: 6 Vorteile von Moormasken und Moor für das Gesicht.

6. Honig

Honig wirkt nicht nur klärend und beruhigend auf unsere Haut, sondern besitzt auch eine entzündungshemmende Wirkung und beugt somit Hautunreinheiten vor.

Empfehlenswert ist es für ein Peeling oder eine Maske kalt geschleuderten Bio Honig zu kaufen und diesen auf Wunsch mit Peeling Substanzen wie beispielsweise Kaffeesatz oder Zucker zu mischen.
Sie werden begeistert sein von dem Feuchtigkeits-Boost den ihre Haut dadurch erhält aber auch von den aufpolsternden Effekten die ersten Zeichen der Hautalterung entgegenwirken.

7. Aloe Vera

Aloe Vera Saft aus der gleichnamigen Wüstenpflanze spendet nicht nur intensive Feuchtigkeit, sondern reduziert auch Entzündungen und Juckreiz. Ideale Voraussetzungen für unsere durch Hitze und UV-Strahlung belastete Haut im Sommer.

Tragen Sie das Gel ganz einfach direkt auf die Haut auf und lassen Sie es einwirken. Aloe Vera lässt sich aber auch mit anderen Inhaltsstoffen zu einer befeuchteten Maske mit Tiefenwirkung zusammenmischen.

8. Quark

Wussten Sie, dass Quark unsere Haut intensiv mit Feuchtigkeit versorgt und straffende Effekte besitzt? In Bio-Qualität wird das natürliche Nahrungsmittel so zum perfekten Bio-Produkt zum Peelen und Befeuchten im Sommer.

Quark wirkt gegen Entzündungen und Schwellungen, ist angenehm kühlend und reinigt sanft.

Mischen Sie für eine Quarkmaske am Besten einen Esslöffel Quark mit einem Teelöffel Kokosöl und ein Teelöffel Sahne und tragen Sie die Packung gleichmäßig im Gesicht auf und lassen sie diese für 15 Minuten einwirken. Anschließend können Sie sie mit lauwarmem Wasser wieder abnehmen und die Pflege Effekte in vollen Zügen genießen.

9. Kokosöl

Kokosöl versorgt Ihre Haut intensiv mit Feuchtigkeit und enthält darüber hinaus eine Reihe an antimikrobiellen Fettsäuren, die die Vermehrung von Bakterien verhindern und somit einer Bildung von Pickeln und anderen Hautunreinheiten vorbeugen.

Kaufen Sie am besten ein kaltgepresstes natives Öl und geben Sie 1 Teelöffel davon in Ihr Peeling oder Ihre selbstgemachten Masken. Kokosöl ist eine tolle Zutat für Ihre DIY-Gesichtsbehandlung und riecht darüber hinaus einfach toll.

Natürlich schön – durch Bio-Produkte zum Peelen und Befeuchten im Sommer!

Sie wollen gern die volle Kontrolle über die Zutatenliste Ihrer Peelings und Masken haben und auf Nummer sicher gehen, dass Sie zu 100 % natürlich und aus nachhaltigem Anbau sind?

Dann können Sie selbst die besten Zutaten auswählen und diese, je nach Jahreszeit und Hauttyp, ganz individuell miteinander mischen.

Passen Sie die Zutatenliste einfach auf die derzeitigen Bedürfnisse Ihrer Haut an, reinigen Sie sie, versorgen Sie diese intensiv mit Feuchtigkeit und beugen Sie einer frühzeitigen Hautalterung vor. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Ausprobieren immer wieder neuer Rezepte.

Jetzt kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.